Empfehlungs-Anzeige
Böckmann Erdbeeren
boeckmann-erdbeeren.de

Beitrag Nr. 32 / 2018: Matjeszeit 2018

Das Bad Salzufler Waldrestaurant zur Loose erfreut seine Gäste mit seinem traditionellen Matjesbuffet sowie mit weiteren Saison-Spezialitäten à la carte – Teil zwei

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse, sicherlich sind auch Sie längst eingestimmt auf die alljährlich wiederkehrende Matjeszeit im Bad Salzufler Waldrestaurant zur Loose. Hierauf hatten wir im genuss-affinen Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“ im Beitrag Nr. 30 / 2018: Matjeszeit 2018 – Teils eins  aufmerksam gemacht. Nachstehend folgt der zweite Teil:

Wie Alexandra Schulten-Kroos, die das Waldrestaurant verantwortlich leitet hierzu mitteilt, wird man in 2018 die Speisekarte um kulinarische Saison-Spezialitäten für Sie erweitern. Unter dem Motto „All you can eat“ möchte man Sie in der Zeit vom 30. Mai bis Ende Juni 2018 – und zwar nur donnerstags mit einem Matjes-Buffet in der Zeit von 12 bis 14 Uhr und 18 – 20 Uhr erfreuen. Hier erwarten Sie Kreationen inkl. Bratkartoffeln und Speckböhnchen, die von Kräuter- über Bärlauch-Matjes bis zu Preisselbeer- und Sherry-Matjes eine Bandbreite von elf Variationen umschließen. Und natürlich lässt man sich die Gelegenheit nicht entgehen, Sie mit einer motto-gerechten Tisch-Dekoration zu begeistern.

„Matjes-Saison – Anlassgerechte Tisch-Deko“
© Foto: Waldrestaurant zur Loose

 

Zudem können Sie auch an den übrigen Tagen der Woche von Mittwoch bis Sonntag Matjes à la carte genießen. Und natürlich hat es sich das Loose-Team zur Aufgabe gemacht, die Dessertkarte anlassgerecht zu erweitern. Beispielhaft hierzu:

„Matjes-Saison – Dessert“ – © Foto: Waldrestaurant zur Loose

 

Mit dem Restaurant-Trakt vom Waldrestaurant zur Loose empfängt Sie ein sympathisch-rustikales Ambiente.

„Waldrestaurant zur Loose – Partielle Aussenansicht“
© Foto: Waldrestaurant zur Loose

Und bei bei passendem Wetter lädt der angrenzende Biergarten unter 100jährigen Schatten spendenden Bäumen zum Verweilen und Genießen ein.

Zeitlich parallel zur Matjeszeit dazu freue man sich darauf, Sie mit Spezialitäten der Jahreszeit in Form von regionalem Stangenspargel verwöhnen zu können. Geheimtipp: Und so manch einer unter den (Stamm)-Gästen favorisiere hierbei die Kombination „Frischer Spargel mit Bärlauch-Matjes“.

„Waldrestaurant zur Loose – Biergarten Teilansicht“
© Foto: Waldrestaurant zur Loose

Gegen Ende der Matjeszeit, also etwa gegen Ende Juni erwarte man die ersten Pfifferlinge aus dem Bayerischen Wald, die sich in den ersten sich noch mit der Matjessaison überschneidenden Tagen geschmacklich hervorragend mit Matjes kombinieren ließen. Und natürlich habe man eine separate Karte mit Spezialitäten der Jahreszeit aufgelegt, die dem Spargel und den Pfifferlingen gebührenden Raum widmet.

Mein Fazit: Genießen Sie die Saison!

Nachstehend vergleichend die Termine der vorgestellten Aktionen

Matjes-Buffet (Motto: „All you can eat“)
Mai bis Ende Juni 2018 – nur donnerstags – in der Zeit von 12 – 14 Uhr und 18 – 20 Uhr

Matjes à la carte
Mai bis Ende Juni 2018 – mittwochs bis sonntags während der Öffnungszeiten

Variationen rund um den regionalen Stangenspargel
Mai bis Ende Juni 2018 – mittwochs bis sonntags während der Öffnungszeiten

„Die ersten Pfifferlinge sind da!“
ab ca. Ende Juni 2018 – mittwochs bis sonntags während der Öffnungszeiten

 

Abschließend die Daten des Gastronomie-Betriebes:

 Waldrestaurant zur Loose
Loose 1
32108 Bad Salzuflen
www.waldrestaurant-zur-loose.de
(Smartphone-adaptive Website mit Responsive Design)
Öffnungszeiten (srollen)
Anfahrt

 

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OWL

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)
Impressum
Zurück zur Startseite

Auch jener Beitrag könnte Sie interessieren:

Beitrag Nr. 30 / 2018: „Matjeszeit 2018“ – Teil eins

P.S.  Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel

P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden kommunizieren oder gegebenenfalls die nachstehende Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

WRzL
Matjes T2

Scan to visit

Share Button

Beitrag Nr. 28 / 2018: Freigelände, Fachwerkhaus und Hofladen

Der Versmolder Hof zur Alpenrose begeistert mit Sommerblumen, Keramik-Deko und Pfälzer Wein-Sortiment

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse, wenn Sie persönlich zum ersten Mal den Versmolder Hof zur Alpenrose ansteuern, werden Sie von der Größe des Areals sicherlich überrascht sein. Sie werden jedoch schnell erkennen: Das Freigelände mit seinen ROSEN, seinen Hecken und Sträuchern sowie seinen Bäumen und Stauden, das westfälische Zweiständerhaus mit seinen Deko-Artikeln sowie der Hofladen mit seinem Sortiment an Delikatessen bilden eine beeindruckende Synthese.

Das Freigelände

Hofbetreiber Wilfried Jostschulte samt Familie und Team haben es jedoch verstanden, nicht nur das Freigelände problemlos begehbar und übersichtlich zu gestalten. So könnten Sie, vom hofeigenen Parkplatz kommend, zunächst einmal die Weite des Areals auf sich wirken lassen. Gegebenenfalls könnten Sie direkt die Objekte Ihres Interesses ansteuern und die Freiland-Produkte in Augenschein nehmen, die hier unmittelbar aus guter Muttererde stammen.  So werde auch quasi im Vorbeigehen die Frage beantwortet: „Wo gibt es hier Gartenpflanzen in Versmold?“  Neben den üblichen Sortiments-Artikeln, so der Hofbetreiber, erfreuen derzeit Rosen mit ihren Begleitstauden, Hortensien und Rhododendren das Auge.

„Ahorn (Acer), schirmig und aufrecht wachsend“ © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Und mit großer Sorgfalt und Liebe widmet man sich offenbar auch dem AHORNBAUM (ACER), der, wie die Fotos zeigen, offensichtlich der ganze Stolz des Hofinhabers ist; – ranken sich doch auch eine ganze Reihe von Mythen um die Pflanze.

„Hofbetreiber Wilfried Jostschulte mit schirmig gewachsenem Ahorn (Acer)
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Die Gartenprodukte seien grundsätzlich keine Meterware, vielmehr begeisterten sie den Gartenfreund durch Individualität. So könne ein Interessent weder auf der smartphone-adaptiven Website des Hauses noch telefonisch eine generelle Auskunft bekommen; vielmehr müsse er einfach vorbeikommen. Und selbstverständlich könnte ihm eine kompetente Beratung zur Seite stehen.

 

Das Fachwerkhaus

Das historische, im Jahre 2015 erworbene  und auf dem Hof zur Alpenrose wieder aufgebaute westfälische Zweiständerhaus fügt sich -inzwischen fachmännisch restauriert- nicht nur harmonisch in die Hoflandschaft ein; vielmehr bietet es mit seinem auch im Inneren sichtbaren Fachwerk ein stimmiges Ambiente für wechselnde Verkaufs-Ausstellungen. Derzeit erfreuen Rost-Deko und Keramik-Deko das Auge, die in Bauern- und Vitrinenschränken vorgehalten werden.

„Vitrinen-Schrank mit Keramik-Deko“
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Doch welcher Gartenfreund, welcher Deko-Liebhaber unter Ihnen ist nicht gleichzeitig auch ein kulinarischer Genießer und Weinliebhaber? Dann sollten wir abschließend gemeinsam einen Blick in der Hofladen werfen.

Das Sortiment im Hofladen

natürlich können Sie sich auch zur Zeit auf ein Angebot an regionalen Wurst- und Schinkenspezialitäten, an „Omas hausgemachten Konfitüren“ aus Manufakturen des Schwarzwalds und an Nudeln aus dem Schwabenland freuen. Dominant jedoch ist derzeit das um Erdbeerweine ergänzte Sortiment an deutschen Weinen mit Schwerpunkt Pfalz. Sollten Sie gar in den Genuss einer persönlichen Beratung druch den Hofinhaber kommen, werden Sie schnell merken, mit welcher Leidenschaft und Kompetenz der Hofbetreiber auch hinter seinem Weinangebot steht.

„Teilansicht eines Pfälzer Weinsortiments“ © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Denn der Schwerpunkt des Angebots deutscher Weine aus der Pfalz kommt nicht von ungefähr. Abgesehen von seiner persönlichen Vorliebe für die Qualitätsweine verschiedener deutscher Weinbaugebiete hat seine Vorliebe für Weine aus der Pfalz einen ganz realen Motivschlüssel: So nähme er seit vielen Jahren an rein informatorischen Verkostungen in der Pfalz teil, die von gestandenen Sommeliers angeboten würden. Darüber hinaus werde er auch weiterhin an Seminaren in Deidesheim teilnehmen, um sein Wissen um Qualitätswein stets aktuell zu halten. So seien die Trauben der von ihm präsentierten Weine aus der sonnenverwöhnten Pfalz überwiegend von Hand geerntet. Und diese Handlese ermögliche, vornehmlich die besten Trauben zu verwerten. Alle diese Charakteristika seien mitverantwortlich „für das gute Produkt in der Flasche“. Und ganz nebenbei, so fügt er schmunzelnd hinzu, eigne sich der Pfälzer Wein auch ausgezeichnet als Begleiter beim Genuss seines „weißen Spargels aus eigenem Anbau.“

Nachstehend die Daten des Hofes:

Hof zur Alpenrose
– Wilfried Jostschulte –
Vorbruchstr. 12
33775 Versmold
www.hof-alpenrose.de
(Website mit „Responsive Design„)

Es wünscht Ihnen eine gute Zeit und grüßt Sie freundlich mitten aus OstWestfalenLippe

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)
Impressum
Zurück zur Startseite

Auch jener Beitrag könnte Sie interessieren:

„Frühlingsboten auf dem Hof zur Alpenrose“

P.S.  Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel

P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden kommunizieren oder gegebenenfalls die nachstehende Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

HzA
FGL, ZStH, HL

Scan to visit

Share Button

Beitrag Nr. 21 / 2018: Spargel, Wein und Sommerblumen

Ein inspirierender Besuch auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

offensichtlich hat es sich das diesjährige Frühjahr vorgenommen, durch Sonnenschein und sommerliche Temperaturen die Wetterkapriolen des Winters möglichst schnell vergessen zu machen. So auch auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose, wo im Freigelände Sommerblumen und blühende Obstbäume das Auge erfreuen. „Das erste Sortiment an Sommerblumen“, so der Inhaber Wilfried Jostschulte, „steht jetzt – und wird laufend umfangreicher.“

Hecken, Sträucher, Bäume, Stauden

„Teilansicht blühender Obstbäume – von Busch bis Hochstamm“
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Auf Wunsch begleitet man Sie auf Ihrem Rundgang über das Freigelände und steht Ihnen gern beratend zur Seite. Die auf dem Hof zur Alpenrose praktizierte Direktvermarktung von Hecken, Sträuchern, Bäumen und Stauden schafft Herkunftssicherheit und generiert Vertrauen.

  

Sommerblumen

„Sommerblumen – flach wachsend und als Pyramiden“
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Unabhängig davon, ob Sie etwas Geeignetes für Balkon, Terrasse oder Garten suchen, – egal, ob Sie Blumen, Sträucher, Hecken oder Bäume favorisieren, – der Hof zur Alpenrose verspricht auch für dieses Frühjahr eine Großauswahl. Somit ist auch die Frage beantwortet: Wer verkauft Sommerblumen im Kreis Gütersloh?

„Blumen-Ampeln mit Petunien“ © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

 

Formschnitte

Gehören Formschnitte zu Ihren Lieblingsobjekten, dann sind Sie „voll im Trend“. Denn, wie Wilfried Jostschulte hierzu ergänzt, erfreuen sich die Formschnitte seines Hauses seit Jahren steigender Beliebtheit.

„Ausgesprochen trendy: diverse Formschnitte“ © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

 

Dekorative Pflanzgefäße

Und natürlich könnten auch die Pflanzgefäße in der neuen Fachwerk-Ausstellungshalle Ihre Aufmerksamkeit erregen, der wir jüngst einen separaten Beitrag gewidmet haben.

„Pflanzgefäße in neuer Ausstellungshalle“ © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

 

Weißer Spargel aus eigenem Anbau

Ein Treffpunkt für die große Vielzahl an Gourmets unter Ihnen, den Blumenfreunden ist stets der hofeigene Hofladen, der mit seinem Sortiment an Delikatessen und Weinen kulinarische Anregungen verspricht. Seine Atraktivität wird derzeit noch gesteigert, da dort, so Wilfried Jostschulte,weißer Spargel aus eigenem Anbau die Herzen von Liebhabern des Königlichen Gemüses höher schlagen lässt. Die favorisierte Abhof-Vermarktung garantiere „(Spargel)-Frische durch Nähe“. Und natürlich, so fügt er hinzu, sei das Sortiment begleitender Pfälzer (Spargel)-Weine derzeit besonders ausgesucht.

„Eingang zum Hofladen“ © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

 

Mein Fazit:

Ein Besuch auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose:

beeindruckend, vielseitig und anregend.

Nachstehend die Daten des Hofes:

Hof zur Alpenrose
– Wilfried Jostschulte –
Vorbruchstr. 12
33775 Versmold
www.hof-alpenrose.de
(Website mit „Responsive Design„)

 

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OstWestfalenLippe

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)
Impressum
Zurück zur Startseite

Auch jener Beitrag könnte Sie interessieren:

Beitrag Nr. 15 / 2018: Frühlingsboten auf dem Hof zur Alpenrose

P.S.  Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel

P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden kommunizieren oder gegebenenfalls die nachstehende Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

HzA
Spargel, Wein, Sommerblumen

Scan to visit

 

Share Button