Beitrag 42 / 2018: Hofmühle Meyer zu Stieghorst und Mey’S Oel

Regionaler Rapsanbau, hofeigene Rapsmühle und schonende Kaltpressung als Erfolgs-Komponenten 

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

wahrscheinlich haben auch Sie persönlich sich in den letzten Monaten am Anblick leuchtend gelber Rapsfelder erfreut, welche vielerorts die Landschaft in OWL prägen. Inzwischen ist der Raps reif und wird geerntet; denn er ist Basis für ein Speiseöl, das sich aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe auch in OWL großer Wertschätzung erfreut. Grund genug also, zur Bielefelder Rapsmühle Meyer zu Stieghorst Kontakt aufzunehmen, die auch als Partner der Marken „natürlich aus Lippe“ und „Genussregion Ostwestfalen-Lippe e. V.“  meine Aufmerksamkeit erregte. Erfreulicherweise erklärte sich Hofbetreiber Karl-Ludwig Meyer zu Stieghorst zu einem Gespräch bereit und empfing mich auf seinem Hofgelände.

Das Rapsöl, so der Hofbetreiber, sei nur so gut wie das Grundprodukt, der Raps. Schon aus diesem Grunde sei es von Bedeutung, die Saat gut zu lagern und dem Raps bei guter Bodenstruktur intensive Pflege angedeihen zu lassen. Bei der Hofmühle Meyer zu Stieghorst werde alljährlich im August geerntet. Anschließend werde der Raps zwei bis drei Monate gelagert, bevor er in der hofeigenen Mühle weiterverarbeitet würde.

„Hofbetreiber Karl-Ludwig Meyer zu Stieghorst vor Roll-Up und Rapsmühle“ © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

 

Das Rapsöl der Bielefelder Hofmühle Meyer zu Stieghorst, nämlich Mey’S Oel sei ein hochwertiges natives Öl „aus der Region für die Region“, das überwiegend für den regionalen Markt (Lebensmittelmärkte und deren Kunden) im Umkreis von ca. 30 km rund um Bielefeld erzeugt werde. Es werde schonend kaltgepresst, wodurch „typische Aroma-, Farb- und sekundäre Pflanzenstoffe (Karotinoide) sowie Vitamine weitgehend erhalten blieben. Es werde nur gepresst und gefiltert, wodurch keine Reststoffe verblieben. Den Produkten der Rapsmühle Meyer zu Stieghorst könne man vertrauen, denn der Betrieb werde durch unangemeldete Kontrollen vom Lebensmittelamt überprüft. Zudem erfülle der Betrieb mit seinem Rapsöl kaltgepresst auch die Kriterien für REWE Direktlieferanten.

Im Vergleich zum Raps selbst erfordere das Rapsöl der Hofmühle Meyer zu Stieghorst keine umfangreiche Lagerung. Vielmehr werde es der regionalen Nachfrage angepasst und überwiegend nach Bedarf hergestellt.

Die Bedeutung des Rapses

Und neben hervorragenden ernährungsphysiologischen Eigenschaften von Mey’S Rapsöl  aufgrund vorteilhafter Zusammensetzung einfach und mehrfach ungesättigter Fettsäuren sieht Karl-Ludwig Meyer zu Stieghorst im Raps ein ganzes Bündel von Faktoren, die dem Raps eine Sonderstellung unter den nationalen Naturprodukten zuweisen. Und er erläutert hierzu:

  • „Der Anbau von Raps ist gut für die Fruchtfolge auf dem Acker (Raps, Weizen, Triticale, Wintergerste).
  • Raps bedeckt das ganze Jahr über den Acker und vermindert als nachwachsender Rohstoff die Erosion.
  • Rapsöl ist vielseitig verwendbar als
  • Lebensmittel
  • technisches Öl (Diesel-Ersatz)
  • eiweißhaltiges Futter für Kühe und Schweine (Rapskuchen)

Je mehr Raps angebaut und verarbeitet wird, umso weniger eiweißhaltiges Futter (Soja) braucht importiert zu werden.

  1. Raps ist auch für OWL ein bedeutsames landwirtschaftliches Regional-Produkt;
  2. Bei der Hofmühle Meyer zu Stieghorst wird die Raps-Kultivierung nachhaltig betrieben;
  3. denn wir denken in Generationen.“

Und natürlich verabschiede ich mich nicht, ohne mich mit einer Flasche kaltgepressten Rapsöls zu bevorraten.

Nachstehend die Daten des Betriebes

Landwirtschaft Meyer zu Stieghorst
Evenhausener Straße 7
33719 Bielefeld
www.meys-rapsoel.de
Telefon 0171-3109253

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OWL

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“)
Impressum
Zurück zur Startseite

P.S.  Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel

P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden kommunizieren oder gegebenenfalls die nachstehende Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

klmzst
Rapsmühle

Scan to visit

Share Button

Beitrag Nr. 38 / 2018: Ein traditionsreiches Fest in OstWestfalenLippe

Paderborn feiert Libori

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,
was für Paderborn der Dom ist, das ist für Bielefeld die Sparrenburg; Wahrzeichen, die nicht nur vom Erstbesucher deutlich wahr genommen werden, sondern die auch für häufige Besucher und die heimische Wohnbevölkerung das Stadtbild prägen. Die jeweilige Universität und Fachhochschulen, Theater, Museen und Kunsthalle stehen in beiden Großstädten für wissenschaftliche und kulturelle Kompetenz. All diese Faktoren in Verbindung mit der Vielzahl von Hidden Champions und Global Playern im Sektor Wirtschaft tragen in beiden Städten dazu bei, als Kernstadt einen Verflechtungsraum zu prägen, der jeweils als Regiopolregion die Wahrnehmung OWLs bundesweit steigert. Die gesunde Rivalität zwischen den beiden Kernstädten äußerst sich auch in den jeweiligen Stadtfesten, die alljährlich mehrere Hunderttausend Besucher ziehen. Kaum hat Bielefeld mit dem alljährlichen Leinewebermarkt und dem Automobilsalon La Strada nicht nur die Heimischen erfreut, schürt Paderborn (Partnerstdt von Le Mans) mit Libori überregionale Aufmerksamkeit.
Während der Bielefelder Leinewebermarkt per Namensgebung an die handwerklich-industrielle Tradition der Leinenstadt anknüpft, hat das Liborifest einen religiösen Ursprung, das zu Ehren des heiligen Liborius von Le Mans gefeiert wird und dessen Wurzeln bis in das Jahr 836 zurückgehen. Die drei großen K, nämlich Kirche, Kultur und Kirmes gehen hier eine eindrucksvolle Synthese ein. So wird im Zentrum Paderborns eine Kirmesmeile ergänzt durch eine Erlebnismeile mit dem traditionellen Pottmarkt, Konzerten, Kleinkunst und Biergärten. Zudem wird Geschichte lebendig durch beeindruckende Zeremonien und Prozessionen.
Durch die Vielseitigkeit des Angebots und die ausgewogene Mischung aus kirchlichen und weltlichen Attraktionen übt das Liborifest seit jeher gleichermaßen große Anziehungskraft auf Groß und Klein, Jung und Alt sowie auf Singles, Pärchen und Familien mit oder ohne Kinder aus.
Das Liborifest gilt als eins der größten und ältesten Volksfeste Deutschlands. Es wird am Abend des zweiten Libori-Sonntags durch das Sparkassen-Libori-Feuerwerk beendet.

Liborifest Paderborn
Sa. 28. Juli bis So. 05. August 2018
Neun Tage
Standort: Liboriberg und innenstadt
33098 Paderborn
Weitere Infos: Informationen Paderborn Libori

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OWL

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“)
Impressum
Zurück zur Startseite

P.S. Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel
P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden kommunizieren oder gegebenenfalls die nachstehende Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

Share Button

Beitrag Nr. 35 / 2018: Juni-Impressionen auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose

Hortensien und Rosen aus gutem Mutterboden, Wechsel-Ausstellungen im Zweiständerhaus sowie Wein und Kulinaria im Hofladen

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

Rosen und Hortensien sind im Freigelände auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose in voller Blüte. Das westfälische Zweiständerhaus lockt mit einer großen Auswahl an Pflanzgefäßen, und der Hofladen ist gut bestückt mit deutschen Weinen und Beerenweinen. Zudem erwartet Sie eine individuelle und kompetende Beratung.

 A) Hortensien und Rosen aus gutem Mutterboden

  1. Hortensien
    Stark nachgefragt, so der Hofbetreiber Wilfried Jostschulte, seien derzeit Hortensien und Rosen. Hortensien würden als Ziersträucher und Gartenpflanzen geschätzt. Auch genössen sie als Terrassenschmuck und Balkonpflanze große Beliebtheit. Auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose könne der Besucher derzeit von einer facettenreichen Hortensienblüte aufgrund großer Sortenvielfalt profitieren. Laufend wechselnde Farbschattierungen während der Blütezeit bis zum ersten Frost erfreuten das Auge des Betrachters immer wieder aus Neue.
„Hof zur Alpenrose – Hortensien-Traum“ © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

2. Rosen 
Nach wie vor zählt auch die Rose zu einer der Lieblingsblumen des Hofbetreibers. Besucher wüssten die besondere Kultivierung auf dem Hof zur Alpenrose zu schätzen; denn auf dem Hof würden seit vielen Jahren ganz bewusst Rosensorten höchst unterschiedlicher Blütephasen gepflegt. Früh blühende Rosen bis zu spät blühenden Rosen würden dem Kunden ermöglichen, einen langen Blütezeitraum bis weit in den Herbst hinein zu genießen.

„Hof zur Alpenrose – Rosen-Sinfonie am Eingangsbereich Hofladen“ © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

B) Wechselausstellungen im westfälischen Zweiständerhaus

„Westfälisches Zweiständerhaus“ – © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Seit geraumer Zeit, so Wilfried Jostschulte des weiteren, erfreue sich auch das Westfälische Zweiständerhaus auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose aufgrund der dort stattfindenden Ausstellungen guter Resonanz.

Es sei das in traditionellem Ambiente vorgehaltene und vielfach wechselnde Sortiment an Töpfen, Schalen und Dekorationsideen, was stets für besondere Aufmerksamkeit sorge.

So würde derzeit auch kaum einer unter den Besuchern des Hofes auf einen intensiven Rundgang im Zweiständerhaus verzichten wollen.

 

Das folgende Foto zeigt Ihnen einen Ausschnitt aus dem Schwerpunkt der derzeit laufenden Ausstellung,

„Hof zur Alpenrose – Topf- und Schalenauswahl – © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

C) Weine und Beerenweine, Kulinaria und bäuerliche Geschenk-Artikel im Hofladen

Der Inhaber und Hofbetreiber Wilfried Jostschulte ist aber nicht nur ein großer Gartenfreund sondern auch ein Weinliebhaber, der im Laufe vieler Jahre sein Fachwissen über verschiedene Teilnahmen an Weinseminaren und in persönlicher Kontaktpflege zu deutschen Winzern verfeinert hat. Neben dem derzeit im Hofladen vorgehaltenen Sortiment deutscher Weine mit dem Herkunftsschwerpunkt Pfalz können Sie auch unter bäuerlichen Geschenk-Artikeln sowie einer Vielzahl  an Beerenweinen wählen. So sei das Sortiment an Beerenweinen inzwischen erweitert worden und reiche von Erdbeerweinen über Kirsch- und Brombeerweinen bis zu Holunderweinen.  Das nachstehende Foto vermittelt Ihnen hierzu einen Eindruck.

„Hof zur Alpenrose – Beerenweine im Hofladen“ –
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Diverse Kulinaria wie z. B. Wurst- und Schinkenspezialitäten regionaler Herkunft rundeten das Programm ab. Und so manch einer der Besucher/Innen würde die bäuerlichen Geschenkartikel favorisieren.

Mein Fazit: Es ist die Weite des Areals, es ist die Kategorie übergreifende Größe des Angebots an Sommerblumen in Verbindung mit individueller Beratung, die einem Besuch auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose stets zu einem besonderen Erlebnis machen.

Nachstehend die Daten des Hofes:

Hof zur Alpenrose
– Wilfried Jostschulte –
Vorbruchstr. 12
33775 Versmold
www.hof-alpenrose.de
(Website mit „Responsive Design„)

Ich grüße sie freundlich mitten aus OstWestfalenLippe

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“)
Impressum
Zurück zur Startseite

P.S.  Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel

P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden kommunizieren oder gegebenenfalls die nachstehende Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

HzA – Juni-Impressionen 18

Scan to visit

Share Button