Beitrag 27 / 2020: Hofeigene Tierhaltung und Direktvermarktung westfälischer Wurstspezialitäten

Ein Besuch auf dem Hofgelände Schulte-Hörster im ostwestfälischen 33169 Delbrück- Anreppen    

 

 

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

  • Sie persönlich lieben den Geschmack frischer Wurstwaren
  • Sie persönlich kaufen gern regional.
  • Und Sie vertrauen solchen Betrieben, die ihre Wertschöpfungskette  offenlegen.
  • Herkunftssicherheit der Produkte ist für Sie wichtig.
  • Saisongerechte Angebote (derzeit z. B. Grillprodukte) sind für Sie von Bedeutung.
  • Sie favorisieren zudem inhaber-geführte Betriebe; denn so wissen Sie, wer „mit seinem Namen dahintersteht“.
  • Jahrzehntelange regionale Präsenz eines Betriebes generiert auch bei Ihnen besonderes Vertrauen.

Wenn Sie sich jetzt mit einer Vielzahl den obigen Aussagen identifizieren können, in OWL wohnen oder hier häufig zu Besuch sind, dann ist der Hof Schulte-Hörster, Martin Schulte in 33169 Delbrück-Anreppen  eine best geeignete Anlaufstelle für Sie. Und es ist für Sie gleichzeitig die Frage beantwortet:

„Wo im Kreis Paderborn gibt es Westfälische Hausmacher Wurstspezialitäten?“

Dort angekommen weckt der hofeigene Hofladen sicherlich Ihr Interesse, der auch in Corona-Zeiten mit Maske frei zugänglich ist.

 

                                                              „Eingang zum Hofladen“ – © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Ein gut sortiertes Sortiment Westfälischer Hausmacher Wurstwaren erwartet Sie, aus dem die Westfälische Edelmettwurst hervorsticht, Ein Grill-Angebot aus Grillwurst und Grillfleisch weckt Ihr Interesse; – und das umso mehr, als die Grillwurst auf dem Hof hergestellt wird. Steaks und Bauchfleisch runden das Programm ab. Und natürlich dürfen auch Eier hofeigener Hühner nicht fehlen.

 

„Martin Schulte mit Genuss-Korb im Hofladen“ – © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Gern beantwortet man auch Ihre Fragen und berät Sie auf Wunsch persönlich.

Für diejenigen unter Ihnen, die außerhalb der Öffnungszeiten auf dem Hof einkaufen möchten, steht am Hofgelände-Eingang ein Grillfleisch-Automat an sieben Tagen die Woche und täglich rund um die Uhr bereit.

 

„Martin Schulte als Werbeträger für seinen Grillfleisch-Automaten“ – © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Der Automat, so Martin Schulte, werde vielfach mehrmals täglich für Sie frisch aufgefüllt. Ausgesuchte Qualität, Qualitäts-Konstanz und ein solides Qualitäts-Preisverhältnis sowie freundlicher Service hätten im Laufe vieler Jahre dazu beigetragen, das Einzugsgebiet des Hofes auf einen Umkreis bis zu 50 Kilometer zu vergrößern.

Zur Zeit arbeite man daran, unter dem Motto „Erlebnis-Einkauf“ primär für Familien mit Kindern die Idee einer hofeigenen „Weidelandschaft mit Tieren zum Anfassen“ in die Tat umzusetzen. Die Planungen seien bereits weit fortgeschritten. Es sei angedacht, den Fortschritt der Arbeiten gelegentlich durch entsprechende Aktualisierung der Website zu visualisieren. Schauen Sie also bitte immer mal wieder rein!

Nachstehend sehen Sie die Daten des Hofes:

Martin Schulte Hof Schulte-Hörster
Im Hagen 1
33169 Delbrück-Anreppen (Kreis Paderborn)
www.schultehörster.de 
www.wurstglueck.de
(Webshop mit smartphone-adaptivem Design)

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OstWestfalenLippe

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)
Moderator vom deutschen Fleischer/Metzgerblog
Autor strategischer Sachbücher
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Auch jener Beitrag könnte Sie interessieren:

Beitrag 36 / 2017: Westfälische Edel-Mettwurst und mobiler Onlineshop „Wurstglück“

P.S. Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel
P.P.S. Der Beitrag wird für geraume Zeit auch gelistet unter „OWL – Genuss-affine Betriebe

Ferner: Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden über die nachstehenden Möglichkeiten kommunizieren oder gegebenenfalls auch die Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

Share Button

Beitrag 16 / 2019: Spargel-Saison in OWL ist eröffnet

Der Delbrücker Spargelhof Grewing: Gut aufgestellt für Spargel-Kultivierung und -Vermarktung

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

nur zu gern habe ich als Portal-Moderator gemeinsam mit meiner Frau der Bitte von Hofbetreiber  Christian Grewing und Frau Nadine entsprochen, mir auch dieses Jahr wieder einen Eindruck rund um die Spargel-Kultivierung und – Ernte auf dem Spargelhof Grewing zu verschaffen. Und wir sollten einen besonderen Tag erleben.

Die Spargel-Kultivierung

Bei unserer Anreise früh am Morgen passierten wir bei frühlingshaften Temperaturen und strahlend blauem Himmel die ersten vom Spargelhof Grewing genutzten Felder, auf denen die folien-geschützten Spargeldämme unsere Aufmerksamkeit erregten.

„Spargelhof Grewing – Foliengeschützte Spargeldämme“ –
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Bei der Folie, so erläutert uns Christian Grewing nach unserer Begrüßung anschließend auf seinem Hofgelände, handele es sich um eine transparente Anti-Tau-Folie, die für eine schnellere Erwärmung des Bodens sorge. So habe man bereits vor einigen Tagen mit dem Spargel-Stechen beginnen können.

Ernte-Regulierung

Im Interesse möglichst stabiler Erntemengen und größtmöglicher (Tages)-Frische des angebotenen Spargels nutze man die Vorteile einer Schwarz-/Weiß-Wechselfolie, um das Wachstum und die Qualität/das Aussehen des Spargels zu regulieren und die Produktion von Übermengen weitestgehend auszuschließen. So könnten Temperatur-Unterschiede von bis zu 5° Celsius ausgeglichen werden. Zudem könne ein Verkochen der Spargelspitzen in der Mittagsonne (die Spargelspitzen werden dann zu weich) verhindert werden.

Das Spargel-Pflanzen

Das Spargel-Gemüse, so Christian Grewing des weiteren, sei KEINE Jahres-Kultur. Vielmehr handele es sich beim Spargel um eine mehrjährige Staude, die je nach Bodenbeschaffenheit und Sorte mehrere Jahre beerntet werden könne. Da die Ernte-Ausbeute jedoch im Laufe der Jahre nachließe, kaufe er Spargelpflanzen (Wurzelstöcke) hinzu, um alljährlich möglichst gleich bleibende Mengen vorhalten zu können. Das folgende Bild ist eine aktuelle Aufnahme einer Spargelpflanzmaschine an einem Schlepper.

„Spargelhof Grewing – Das Spargel-Pflanzen“
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Allerdings sei die Nutzungsdauer eines Feldes speziell für den Anbau von Spargel begrenzt. So sei nach einigen Jahren Fruchtwechsel angezeigt, damit sich der Boden regenerieren könne. Entsprechend würden auch die Pachtflächen von Zeit zu Zeit gewechselt.

Das Spargelschlemmer-Zelt

„Spargelhof Grewing – Spargelschlemmer-Zelt“
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Die generelle Nachfrage nach dem „Königlichen Gemüse“ sei offensichtlich ungebrochen. Schon seit Wochen, so Christian Grewing des weiteren, erreichten ihn Nachfragen, wann es denn wieder den ersten regionalen Spargel gäbe. Inzwischen habe man die ersten Reservierungen für Spargel-Vorbestellungen zur Abholung ab Hof entgegen genommen, und die Tisch-Reservierungen fürs Spargel-Schlemmerzelt häuften sich.

Ab 19. April 2019 offeriere man täglich das beliebte Mittags-Buffet für Personen-Gruppen (ab 15 bis 20 Personen) mit dreiviertelstündiger Führung über das Hofgelände. Das Angebot werde gleichermaßen gern von Busgruppen, Autogruppen oder Fahrradgruppen genutzt.

Der Verkauf, die Verkaufsstellen

Als Spargel-Direktvermarkter bediene man die Kundschaft ab hauseigenem Hofladen und über Märkte mit Spargel-Verkaufshäuschen sowie über Kühltheken in Supermärkten  im Umkreis von bis zu 100 Kilometern.

Und sicherlich werden Sie auf Märkten unserer Region OWL schon die ersten markanten Spargel-Verkaufshäuschen gesehen haben.

„Spargelhof Grewing – Mobiler Verkaufswagen“
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Und natürlich käme der Spargel sorgfältig vorsortiert nach Kaliber, Krümmung und Aussehen in den Verkauf . Das gälte gleichermaßen für weißen wie für grünen Spargel.  Regionale Herkunftssicherheit und Frische seien weitere Attribute, die vom Verbraucher geschätzt würden. Eine Listung der Verkaufsstandorte können Sie aufrufen über den Link Spargelhof Grewing Verkauf

Mein Fazit: Das Königliche Gemüse stellt nicht nur in der Saison hohe Anforderungen an Planung und Logistik. Inhaberfamilie und Team sind gleichermaßen gefordert. Und als verantwortlicher Leiter hat Christian Grewing derzeit sicherlich keinen Achtstunden-Tag. Und auch Ehefrau Nadine Grewing habe ihren Zuständigkeitsbereich für Verkauf und Büro um situativen Service im Schlemmerzelt gern für Sie erweitert.

Die Familien Grewing samt Team freuen sich auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen eine genussvolle Spargelzeit.

Nachstehend die Daten des Spargelhofs:

Spargel Grewing
Inh. Christian Grewing
Lippstädter Str. 120
33129 Delbrück

Tel.: +49 (0)2948 1256
Mobil: +49 (0)160/5543950
E-mail: kontakt@spargelhof-grewing.de

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OWL

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)

Moderator vom deutschen Fleischer/Metzgerblog
Autor strategischer Sachbücher
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P.S. Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel
Dieser Beitrag ist für geraume Zeit auch gelistet unter „OWL – Genuss-affine Betriebe
P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden kommunizieren:

Share Button

Beitrag 2a / 2018: OWL-Restaurants in Ihrer Nähe

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

als regelmäßiger Leser unserer Beiträge im genuss-affinen Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“ wissen Sie sicherlich die Informationen zu Restaurants unserer Region zu schätzen, die Ihnen einen Einblick in die Struktur und das Konzept der vorgestellten Gastronomiebetriebe vermitteln. So haben Sie

weiterlesen

Share Button