Beitrag 19 / 2019: Klassiker, Saison-Klassiker und Schnitzeltag

Das Eickumer Landhaus im ostwestfälischen Herford-Eickum empfängt seine Gäste in uriger Atmosphäre.

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

bekanntlich ist OWL im Sektor „Kulinarischer Genuss“ schon lange kein Geheimtipp mehr. Bei solider verkehrstechnischer Infrastruktur ist es die räumliche Dichte überwiegend inhaber-geführter Restaurants, welche den einzelnen Gastronomie-Betrieb laufend zu besonderer Leistung herausfordert. Kreativität im Speisen und Getränke-Angebot, ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis, Service-Kompetenz und gefälliges Ambiente sind hier gleichermaßen Erfolgs-Komponenten wie laufende Orientierung am Wünsche-Spektrum des heutzutage typischen „qualitäts- und preisbewussten Verbrauchers von heute“.

Und einer der inhabergeführten Gastronomie-Betriebe unserer landschaftlich und kulinarisch so abwechslungsreichen Region OWL , der seit vielen Jahren die Gastro-Kultur ausgesprochen bereichert ist das Eickumer Landhaus im ostwestfälischen Herford-Eickum. Und auch dieses Mal wieder erklärt sich Franz Sudy, der das Unternehmen verantwortlich leitet spontan bereit, mich zu einem Gespräch vor Ort zu empfangen.

A) Das Ambiente und die Struktur des Eickumer Landhauses

Gut erreichbar an der Diebrocker Straße zwischen Bielefeld-Jöllenbeck und Herford gelegen beeindruckt der Restaurant-Komplex schon von weitem durch seine ausgefallene Architektur.

„Eickumer Landhaus – Partielle Außenansicht“ © Foto: U. Schmidt, Bielefeld

Hinter dem Gebäude und ausgesprochen ruhig gelegen verspricht eine partiell überdachte Außenterrasse neben einem Seerosenteich und einer Weinlaube „Entspannung vom Alltag“. Dieser großzügig gestaltete Biergarten, so Franz Sudy bei meinem Empfang, sei für 80 Sitzplätze eingerichtet. Hier könnten Sie als Gast im Sommerhalbjahr gemütliche Stunden in geselliger Runde genießen.

Bemerkenswert ist auch die Restaurant-Struktur innerhalb des Gebäude-Komplexes. Individuell gestaltete Restaurant-Räume mit uriger Atmosphäre und verschiedener Größe empfehlen sich als Tagungsort für betriebliche oder private Feiern unterschiedlicher Teilnehmerzahl. Herausragend, so Franz Sudy des weiteren, so hierbei ein großer, mit Beamer ausgestatteter Saal, der Platz bis zu 100 Personen böte.

B) Die kulinarischen Schwerpunkte

Das Feed-Back seiner (Stamm)-Gäste zu seinem Speisen- und Getränke-Angebot im persönlichen Gespräch auswertend habe er im Laufe der Jahre ein Angebot geschaffen, das nicht nur dem Wünschespektrum seiner Stammgäste entspräche, sondern sich auch zunehmend vom Angebot des Wettbewerbs unterscheide. Österreichische und westfälische Küche, wiederkehrende Aktionen, sowie kulinarische Klassiker und Saison-Klassiker erfreuten sich großer Beliebtheit.

Und Franz Sudy lässt sich nicht lange bitten, die Angebots-Schwerpunkte nach Jahreszeiten zu erläutern:

Das Frühjahr

Während der bereits angelaufenen Spargel-Saison favorisiere er heimischen Spargel, den er „klassisch“ kombiniere. So zählten zu den Lieblingsgerichten und ausgesprochenen „Klassikern“ seiner (Stamm)-Gäste:

  1. Portion weißer Spargel mit rohem Schinken …
  2. Schweineschnitzel mit weißem Spargel
  3. Rührei mit Spargel und Sauce Hollandaise
  4. Portion weißer Spargel mit Sauce Hollandaise

Auch werde zunehmend Spargel mit Lachs geschätzt. Die Spargelgerichte würden traditionell bis Johanni (24. 06. 2019) gereicht. Passend zur Spargelsaison habe man zusätzlich zur traditionellen Speisekarte auch eine Spargelkarte zur Spargelsaison online gestellt.

Der Sommer

Im Sommer wüssten seine Gäste „Wechselnde Angebote zur Freiluft-Saison“ zu schätzen. Die nicht nur im Biergarten sondern selbstverständlich auch im Restaurant serviert würden. Schon heute habe man den Termin für das große Sommerfest mit dem beliebten Shanty-Chor „Kliff-Kieker“ auf Sonntag, den 25. August 2019 festgelegt.

 

© Foto: U. Schmidt
33615 Bielefeld

.

.

Der Herbst

Ab Mitte September palne man auch dieses Jahr wiedr die geschätzte „Bayerische Woche“, ie drei Wochen lang bis in den Oktober hinein für kulinarischen Genuss und ausgelassen-fröhliche stimmung sorge. Zudem seien auch dieses jahr wieder im Oktober und November Wildwochen angesagt. Hierzu werde die traditionelle Speisekarte rechtzeitig um eine Karte zur Wildsaison (Link folgt später) ergänzt, bevor die Adventszeit zu besonderer Kreativität herausfordere.

Der Winter 2019/2020

Auch im Winter bleibe es „klassisch“. Saison-typisch im Eickumer Landhaus seien Grünkohl-Gerichte mit Kohlwurst, mit Rauchendchen, mit Kassler oder mit Medaillons, die bis Ende Februar/Anfang März 2020 serviert würden, bevor die Osterzeit, Kommunionen und Konfirmationen das Ambiente und die Speisekarte prägten.

C) Der allwöchentliche Schnitzeltag

Sollte ich als Moderator des genuss-affinen Regional-Portals „Kulinarisches-OWL.de“ das hervorstechende Attraktivitätsmerkmal des Eickumer Landhauses benennen, so wäre es der wöchentlich wiederkehrende Schnitzeltag, der unter dem Motto „all you can eat“ weit über OWL hinaus zu einem Besuch des Restaurants inspiriert. Qualitätsfleisch, vom Chef persönlich begutachtet und ausgesucht, sein solides Preis-Leistungs-Verhältnis, Exklusivität im Angebot (mittwochs gibt es ausschließlich Schnitzel), Servierung der Schnitzel nur auf Bestellung („so bleiben sie länger frisch“), freundlicher Service (u. a. durch Reinhilde Sudy (Ehefrau des Franz Sudy) und Tochter Rebecca sowie ungezwungene, lockere Atmosphäre könnten den Schnitzeltag zu einem besonderen Erlebnis für Sie, den Gast machen.

Die Summe dieser Faktoren, so Franz Sudy abschließend setze bei seinen Gästen Emotionen frei, wie sie sonst nur bei einem Markenartikel hervorgerufen würden. Das sei ihm von vielen seiner Gäste wiederholt bestätigt worden. So nähme die Reichweite des Schnitzeltags kontinuierlich zu. Vielfach sei man schon vier Wochen im voraus ausgebucht. Rechtzeitige Reservierung sei deshalb angezeigt.

Familie Sudy und Team freuen sich auf Ihren Besuch.

Nachstehend die Daten des Gastronomie-Betriebes

Franz Sudy
Eickumer Landhaus

Sudy Gastronomie GmbH 
Diebrocker Str. 454
32051 Herford
info@eickumerLandhaus.de
www.eickumerlandhaus.de (Website mit Responsive Design)

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OstWestfalenLippe

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)

Moderator vom deutschen Fleischer/Metzgerblog
Autor strategischer Sachbücher
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P.S. Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel
Dieser Beitrag ist für geraume Zeit auch gelistet unter „OWL – Genuss-affine Betriebe
P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden kommunizieren:

Share Button

Beitrag 08 / 2019: Der Charme OWLs

Inhaber-geführte Gastronomie-Betriebe als bedeutsame Sympathie-Träger

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,
als Heimeischer der Region OWLs wissen Sie längst die Eigentümlichkeiten und die Besonderheiten der Region zu schätzen. Dort, wo andere Regionen vielfach durch ein dominantes Merkmal wie hohe Berge, einen bedeutenden Strom oder einen Seehafen Aufmerksamkeit generieren, überzeugt OstWestfalenLippe durch vielfach versteckt liegende Attribute, die – einmal erkannt – erst in ihrer Gesamtheit den unvergleichlichen Charme unserer Region ausmachen. Hinzu kommt: Die Region gilt als ausgesprochen abwechslungsreich oder vielseitig.
Eine Einkaufs- und Universitätsstadt wie das Oberzentrum Bielefeld mit seiner weit über einer Drittel Million Einwohner verbreitet Großstadt-Flair. Der Teutoburger Wald inspiriert zu Wanderungen. Die Universitäts- und Domstadt Paderborn, wo sich im Jahre 799 Papst Leo III und Karl der Große trafen überzeugt durch ein kompaktes historisches Stadtzentrum, das vom Dom dominiert wird. Und Gütersloh mit seiner Vielzahl an Hidden Champions ist nach Bielefeld und Paderborn die drittgrößte Großstadt in OWL.
Während Minden u. a. durch die Weser geprägt wird, genießt Höxter eine weit überregionale Attraktivität durch das Weltkulturerbe Schloss Corvey. Herford erfreut durch das Marta (Museum für Kunst, Architektur, Design) und Detmold generiert mit seinem „Fürstlichen Residenzschloss im Stil der Weserrenaissance“ Aufmerksamkeit. Unter der Vielzahl an Heilbädern der Region begeistert das Mineral- und Soleheilbad Salzuflen durch historische Fachwerkhäuser in der Altstadt. Gradierwerke prägen das Stadtbild des Staatsbades. Der weitläufige Kurpark vermittelt Urlaubs-Atmosphäre.
Und in Rheda-Wiederbrück ist das Schloss Rheda weit mehr als nur ein historisches Wahrzeichen; – sind doch die historischen Räume im „Fürstlichen Residenzschloss“ ganzjährig „für Besuchergruppen im Rahmen einer Schlossführung geöffnet“.

Und auch die regionale, vielfach inhaber-geführte Gastronomie weiß durch Bodenständigkeit und Kreativität bei den Speisen zu überzeugen. So vermittelt so manch ein Restaurant, Café oder Bistro durch Ambiente, auf die Jahreszeit abgestimmte Dekoration und freundlich-kompetenten Service die besondere Wohlfühl-Atmosphäre, wie sie für so manch einen inhaber-geführten Gastronomie-Betrieb typisch ist.

Einen durchschnittlich im Vier- bis Sechswochen-Rhythmus aktualisierten Querschnitt zu den jeweiligen Gastronomie-Aktivitäten sehen Sie unter „OWL – Gastronomische Highlights – Spezialitäten-Wochen und Motto-Events“.

Die regionale Gastronomie freut sich auf Ihren Besuch.

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OstWestfalenLippe

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)

Moderator vom deutschen Fleischer/Metzgerblog
Autor strategischer Sachbücher
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P.S. Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel

P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden über die nachstehenden Möglichkeiten kommunizieren, oder gegebenenfalls auch die Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

Share Button

Beitrag 05 / 2019 – Das Image eines OWL-Kreises und die regionale Gastronomie

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse, sicherlich wissen auch Sie die besondere WohlfühlAtmosphäre zu schätzen, die für inhaber-geführte Gastronomie-Betriebe auch unserer so vielseitigen Region OstWestfalenLippe typisch ist. Und vielleicht genießen Sie es insbesondere, wenn ein solcher Betrieb in einem OWL-Kreis oder einer Stadt angesiedelt ist, der oder die durch eine solide verkehrstechnische Infrastruktur und durch attraktive Einkaufsstraßen und/oder Einkaufscenter zum Flanieren anregt. Und je vielfältiger das Einzelhandelsangebot ist und je besser die Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomieangebote und (Saison)-Events aufeinander abgestimmt sind, umso mehr Flair verbreitet der betreffende Kreis oder die jeweilige Stadt. Hinzu kommt: Je stabiler eine Region, Gemeinde oder (Innen)-Stadt mit ihrer jeweiligen Struktur ist und je individueller oder unverwechselbarer ihre entsprechende Aussage ist, umso deutlicher wird sie wahr genommen. Die Summe dieser Faktoren gipfelt in ein bestimmtes Leiistungsversprechen; je konstanter dieses Leistungsversprechen ist, umso mehr nähert sich der betreffende Ort der Wahrnehmung als Marke, die bei Ihnen als Besucher schon im zeitlichen Vorfeld eine bestimmte Erwartungshaltung und entsprechende Emotionen frei setzt.

Nun haben auch Sie persönlich sicherlich in OWL Ihren Lieblingskreis oder Ihre Lieblingsstadt. Sie haben Ihre bevorzugte Einkaufsmeile und Sie haben Ihre Lieblingslocation. Doch selbst, wenn Sie als typischer „qualitäts- und preisbewusster Verbraucher von heute“ ausgesprochen konservativ sind, wünschen Sie gelegentlich auch Abwechslung. Hierbei machen wahrscheinlich auch Sie persönlich die Auswahl eines Restaurants neben Lage, Kategorie und Angebot auch von dem jeweiligen (innerstädtischen) Umfeld abhängig. Hierzu haben Sie sich nämlich vielfach über den jeweiligen Kreis oder die jeweilige (Innen)-Stadt längst ein Urteil gebildet. Das heißt aber nichts anderes als: Die einzelnen Kreise oder (Innen)-Städte konkurrieren um Ihre Wertschätzung; sie befinden sich in knallhartem Wettbewerb miteinander, der umso intensiver ist, je dichter die Städte beieinander liegen und je besser die verkehrstechnische Infrastruktur ist.

Spätestens dann, wenn Sie sich für eine Stadt entschieden haben, geht Ihr Blick ins Internet, um dort einen Gastronomie-Betrieb der von Ihnen bevorzugten Kategorie zu suchen, seine Öffnungszeiten zu checken und letztlich den Betrieb auszuwählen, der Ihr aktuelles Wunschgericht führt. Wir freuen uns, Ihnen hierzu im genuss-affinen Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“ Anregungen geben zu können. Näheres hierzu finden Sie auf den laufend aktualisierten, weiter führenden Unterseiten:

OWL – Lass uns essen gehen!

OWL – Gastronomische Highlights – Spezialitäten-Wochen und Motto-Events

OWL – Kulinarische Klassiker

OWL – Gastronomische Highlights – Schlemmertage

 

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OstWestfalenLippe

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)

Moderator vom deutschen Fleischer/Metzgerblog
Autor strategischer Sachbücher
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P. S.  Zum PDF-Converter dieses Beitrags Nr. 03 / 2019 klicken Sie bitte den Beitrags-Titel
P.P. S.  Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden über die nachstehenden Möglichkeiten kommunizieren oder gegebenenfalls auch die Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

Share Button