Beitrag 08 / 2019: Der Charme OWLs

Inhaber-geführte Gastronomie-Betriebe als bedeutsame Sympathie-Träger

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,
als Heimeischer der Region OWLs wissen Sie längst die Eigentümlichkeiten und die Besonderheiten der Region zu schätzen. Dort, wo andere Regionen vielfach durch ein dominantes Merkmal wie hohe Berge, einen bedeutenden Strom oder einen Seehafen Aufmerksamkeit generieren, überzeugt OstWestfalenLippe durch vielfach versteckt liegende Attribute, die – einmal erkannt – erst in ihrer Gesamtheit den unvergleichlichen Charme unserer Region ausmachen. Hinzu kommt: Die Region gilt als ausgesprochen abwechslungsreich oder vielseitig.
Eine Einkaufs- und Universitätsstadt wie das Oberzentrum Bielefeld mit seiner weit über einer Drittel Million Einwohner verbreitet Großstadt-Flair. Der Teutoburger Wald inspiriert zu Wanderungen. Die Universitäts- und Domstadt Paderborn, wo sich im Jahre 799 Papst Leo III und Karl der Große trafen überzeugt durch ein kompaktes historisches Stadtzentrum, das vom Dom dominiert wird. Und Gütersloh mit seiner Vielzahl an Hidden Champions ist nach Bielefeld und Paderborn die drittgrößte Großstadt in OWL.
Während Minden u. a. durch die Weser geprägt wird, genießt Höxter eine weit überregionale Attraktivität durch das Weltkulturerbe Schloss Corvey. Herford erfreut durch das Marta (Museum für Kunst, Architektur, Design) und Detmold generiert mit seinem „Fürstlichen Residenzschloss im Stil der Weserrenaissance“ Aufmerksamkeit. Unter der Vielzahl an Heilbädern der Region begeistert das Mineral- und Soleheilbad Salzuflen durch historische Fachwerkhäuser in der Altstadt. Gradierwerke prägen das Stadtbild des Staatsbades. Der weitläufige Kurpark vermittelt Urlaubs-Atmosphäre.
Und in Rheda-Wiederbrück ist das Schloss Rheda weit mehr als nur ein historisches Wahrzeichen; – sind doch die historischen Räume im „Fürstlichen Residenzschloss“ ganzjährig „für Besuchergruppen im Rahmen einer Schlossführung geöffnet“.

Und auch die regionale, vielfach inhaber-geführte Gastronomie weiß durch Bodenständigkeit und Kreativität bei den Speisen zu überzeugen. So vermittelt so manch ein Restaurant, Café oder Bistro durch Ambiente, auf die Jahreszeit abgestimmte Dekoration und freundlich-kompetenten Service die besondere Wohlfühl-Atmosphäre, wie sie für so manch einen inhaber-geführten Gastronomie-Betrieb typisch ist.

Einen durchschnittlich im Vier- bis Sechswochen-Rhythmus aktualisierten Querschnitt zu den jeweiligen Gastronomie-Aktivitäten sehen Sie unter „OWL – Gastronomische Highlights – Spezialitäten-Wochen und Motto-Events“.

Die regionale Gastronomie freut sich auf Ihren Besuch.

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OstWestfalenLippe

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)
Impressum
Zurück zur Startseite

P.S. Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel

P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden über die nachstehenden Möglichkeiten kommunizieren, oder gegebenenfalls auch die Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

Share Button

Beitrag 04 / 2019: Winter-Highlights im Bielefelder Tomatissimo

Schwarze Wintertrüffel aus der Provence und Wagyu-Menüs warten auf Ihre Wertschätzung

Sehr geeehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse, „gradlinig und lebendig“ ist der selbst gesetzte Anspruch, mit dem Tomatissimo-Inhaber und Chefkoch Bernhard Grubmüller gern die Atmosphäre beschreibt, die das erst jüngst wieder vom Gault&Millau ausgezeichnete Bielefelder Restaurant Tomatissimo | TRATTORIA GRILL kennzeichnet.

„Blick ins Kaminzimmer“ – ©   Copyright 2019 Foto: Tomatissimo | TRATTORIA GRILL

Ruhig und idyllisch an einem zentralen Marktplatz im Bielefelder Ortsteil Kirchdornberg gelegen begeistert das Tomatissimo mit seiner kreativen Frische-Küche und einem freundlich-lockeren Service seit über 20 Jahren seine Gäste. Das mehrwöchige Jubiläumsprogramm, das zur 20. Wiederkehr der Tomatissimo-Gründung jüngst aufgelegt wurde, könnte so manch einem Gast im November/Dezember 2018 einen unvergesslichen kulinarischen Abend beschert haben.

Doch kaum sind die Jubiläumswochen im Tomatissimo erfolgreich zu Ende gegangen, überrascht Bernhard Grubmüller mit einer Winter-Initiative, welche seine Speisekarte um drei ausgesprochene Highlights erweitert.

Hierzu zählen:

  • Schwarzer Wintertrüffel aus der Provence – vom 16. bis 26. Januar 2019
  • Valentinsmenü – 14. Februar 2019
  • Wagyu-Menü mit Züchter Dominik Rottmann aus Münster – Freitag, 22. Februar 2019

 

Ad 1) Schwarzer Wintertrüffel aus der Provence

Wie Bernhard Grubmüller hierzu mitteilt, erreicht der schwarze Wintertrüffel erst Mitte/Ende Januar seinen geschmacklichen Höhepunkt. So habe man bei einem der bekanntesten Sammler in der Provence eingekauft und könne Ihnen ab Mittwoch, 16. Januar neben der normalen Speisekarte eine kleine aber feine Auswahl an Trüffelgerichten und ein fünfgängiges Trüffelmenü anbieten. Hierbei werde der hocharomatische Wintertrüffel „frisch für sie am Tisch gehobelt“.

Ad 2) Valentinsmenü

Am Valentinstag, Donnerstag, 14. Februar möchte Sie das Tomatissimo mit einem 6-gängigen Valentinsmenü erfreuen. Es erwarten Sie Tagliata vom Thunfisch, gefolgt von Topinambur-Crèmesuppe, Skrei und Kalbsfilet. Geschmolzener Taleggio – Birne – Kürbiskern-Croûtons und Schokoladenkuchen- Preisselbeer-Eis – Haselnuss-Chips vollenden den Genuss.

Ad 3) Wagyu-Menü – Freitag, 22. Februar 2019

Schon immer hat es Bernhard Grubmüller hervorragend verstanden, gelegentlich Events durch die Präsenz eines Spezialisten nachhaltige Wirkung zu verleihen. So konnte er sich schon frühzeitig anlässlich des geplanten 6-gängigen Wagyu-Menüs der Teilnahme des Mediziners Dominik Rottmann versichern, der sich am Rand von Münster mit großem Engagement und großer Begeisterung auf die Zucht der weltberühmten Wagyu-Rinder spezialisiert hat. Dominik Rottmann werde spannende Hintergründe der Wagyu-Zucht beleuchten. So habe man nach dem „from nose to tail“-Prinzip gemeinsam für Sie ein Menü entwickelt, in dem man sehr unterschiedliche Fleischteile eines ganzen Vorderviertels verarbeiten werde. Das Rind für das Menü werde in der letzten Januarwoche geschlachtet, damit das Fleisch noch gut vier Wochen reifen könne.

Bernhard Grubmüller und Team freuen sich auf Ihren Besuch.

Zur Kontaktaufnahme und zu weiteren Einzelheiten (auch zu „Schwarzer Wintertrüffel aus der Provence„) nachstehend die Daten des Tomatissimo:

Restaurant Tomatissimo | TRATTORIA GRILL
Am Tie 15
33619 Bielefeld-Kirchdornberg
Telefon: 0521 – 163333
www.tomatissimo.de
Tisch-Reservierungsanfrage                                                                                               
Anfahrtskarte anzeigen

 

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OWL

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“)
Impressum
Zurück zur Startseite

Auch jene Beiträge könnten Sie interessieren:

Beitrag 60 / 2018: Das Bielefelder Tomatissimo | TRATTORIA – GRILL

und

Beitrag 62 / 2018: Erneute Auszeichnung für das Bielefelder Tomatissimo | TRATTORIA GRILL

P. S.  Zum PDF-Converter dieses Beitrags Nr. 04 / 2019 klicken Sie bitte den Beitrags-Titel
P.P. S.  Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden über die nachstehenden Möglichkeiten kommunizieren oder gegebenenfalls auch die Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

Tomatissimo
WinterHighlights 2019

Scan to visit

Share Button

Beitrag 02 / 2019: Auszeichnung für Mey’S Rapsöl

Mey’S Rapsöl aus der Bielefelder Rapsölmanufaktur Meyer zu Stieghorst jetzt auch DLG-prämiert

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

als Moderator des genuss-affinen Regional-Portals „Kulinarisches-OWL.de“ hatte ich vor einiger Zeit Kontakt zur Bielefelder zur Bielefelder Rapsölmanufaktur Meyer zu Stieghorst aufgenommen und wurde vom Inhaber Karl-Ludwig Meyer zu Stieghorst zu einem Gespräch vor Ort eingeladen. Zunächst konnte ich nur annähernd vermuten, welch großen Umfang die Wertschöpfungskette zur dortigen Herstellung von Mey’S Rapsöl hat und welche Komponenten die Wertigkeit dieses Produktes beeinflussen.  Im Laufe des Gesprächs wurde mir jedoch schnell bewusst, mit wie viel Fachkompetenz und strategischer Weitsicht hier ein Erzeugnis hergestellt und vermarktet wird, das als natives kalt gepresstes Rapsöl so manch einem Haushalt der Region OWL ein Begriff ist.

Inzwischen, so die der Portal-Moderation seit dem 03. Januar 2019  vorliegende Information des Rapsölmanufaktur-Betreibers, ist Mey’S Rapsöl DLG-prämiert. Über den folgenden Link können Sie den Prüfbefund Mey’S Rapsöl der Frankfurter DLG TestService GmbH einsehen. Wie  Karl-Ludwig Meyer zu Stieghorst hierzu erläuternd mitteilt, möchte er Ihre Aufmerksamkeit auf die dortige Teilprüfung Sensorik lenken, die für Sie als Verbraucher von besonderer Bedeutung ist: Es sind die den Geschmack beeinflussenden Prüfmerkmale „Saatigkeit und Nussigkeit“ sowie „Ausgewogenheit“, die in der Rubrik „Ergebnis“ jeweils mit 5,00 (= sehr gut) bewertet sind.

Es ist nicht schwer sich vorzustellen, mit wie viel Stolz Karl-Ludwig Meyer zu Stieghorst die  Reprovorlagen der DLG-Prämierung zur Verwendung auf dem Etikett nutzen wird.

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OstWestfalenLippe

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)
Impressum
Zurück zur Startseite

Auch jener Beitrag könnte Sie interessieren:

Beitrag 42 / 2018: Hofmühle Meyer zu Stieghorst und Mey’S Oel

P. S.  Zum PDF-Converter dieses Beitrags Nr. 02 / 2019 klicken Sie bitte den Beitrags-Titel
P.P. S.  Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden über die nachstehenden Möglichkeiten kommunizieren oder gegebenenfalls auch die Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

HMzSt
DLG prämiert

Scan to visit

 

 

Share Button