Empfehlungs-Anzeige
Böckmann Erdbeeren
boeckmann-erdbeeren.de

Beitrag Nr. 37 / 2018: Regional-typisch, individuell und kreativ

Der besondere Charme inhabergeführter Restaurants in OWL

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

Städtereisen boomen und Medienberichten zufolge sind die Übernachtungszahlen in OstWestfalenLippe auch letztjährig wieder gestiegen. Bei recht solider verkehrsstechnischer Infrastruktur punktet OWL als Regiopol-Region mit einem gesunden Mix aus

  1. Großstadt-Flair (Bielefeld, Paderborn und Gütersloh)
  2. Erholungs- und Urlaubsmöglichkeiten (Teutoburger Wald, Eggegebirge, Lippischer Wald, Wiehengebirge, Weser-Bergland) und
  3. Angeboten, die dem Kreis Lippe mit Bädern wie Bad Salzuflen, Horn/Bad Meinberg und mit seiner Vielzahl unterschiedlich spezialisierter Kliniken ermöglichen, auch überregional als Gesundheitsregion Lippe wahrgenommen zu werden.

Naturdenkmäler wie die Externsteine, Sehenswürdigkeiten wie die Bielefelder Burg Sparrenberg, das Hermanns-Denkmal südwestlich von Detmold, das jüngst restaurierte Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica, das Schloss Rheda mit seinem Torturm aus der Stauferzeit in Rheda-Wiedenbrück oder das UNESCO-Weltkulturerbe  Schloss/Kloster Corvey in Höxter steigern die Attraktivität der Region zunehmend auch bei ausländischen Reisegruppen.

Hinzu kommt.

Tagesausflügler entdecken vermehrt die Vielfalt unserer Region und profitieren von dem dichten Angebot an Restaurants in OWL, die ein breites Spektrum von schmackhafter Landhausküche über gehobene, kreative Frische-Küche bis zur Gourmet-Küche umschließen. So erhielt das Bielefelder Tomatissimo Trattoria Grill vom Gault Millau  auch für 2018 wieder zwei Kochmützen mit 15 von 20 möglichen Punkten.

Und es sind die gestiegenen Ansprüche und Erwartungen der regionalen, überregionalen und ausländischen Gäste hinsichtlich Genuss und Erlebnis, Qualitäts- und Serviceniveau sowie hinsichtlich Ambiente und Restaurant-Flair, welche die Kreativität der regionalen Gastronomie stets aufs Neue herausfordern. Und es sind primär die inhabergeührten Ausflugslokale, Restaurants und Bistros, welche den steten Wandel im Wünschespektrum des Gastes nicht nur als erste wahrnehmen, sondern diesem aufgrund kurzer Entscheidungswege auch gegebenenfalls kurzfristig mit einem individuellen Angebot und speziellem Charme entsprechen können.

Klicken Sie hierzu bitte vergleichend den nachstehenden Link, der einen einen ersten, laufend aktualisierten Einblick in „OWL – Gastronomische Highlights – Schlemmertage“ ermöglicht.

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OstWestfalenLippe

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“)
Impressum
Zurück zur Startseite

P.S.  Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel

P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden kommunizieren oder gegebenenfalls die nachstehende Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

Share Button

Beitrag Nr. 34 / 2018: Musikalische Menüs in Quartals-Frequenz und allwöchentlicher Steak-Tag

Das Café & Restaurant Emshaus im ostwestfälischen Rheda begeistert seine Gäste durch „Kulinarische Themenabende mit Event-Charakter“

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse, es ist die kulinarische Erwartungshaltung der regionalen Wohnbevölkerung in Verbindung mit der räumlichen Dichte überwiegend inhabergeführter Gastronomie-Betriebe, welche in OWL die Restaurant-Leitung stets zu besonderer Kreativität herausfordert. Und einer der Betriebe im Kreis Gütersloh, der die gastronomische Infrastruktur ausgesprochen bereichert ist das Café & Restaurant Emshaus in 33378 Rheda-Wiedenbrück.

„Emshaus Rheda – Aussenansicht mit Terrasse“ – © Foto: Emshaus Rheda

Inmitten einer Parklandschaft zwischen Rosengarten und Schloss Rheda in Sichtweite der Ems gelegen begeistert dieser von Verena Blomberg-Kahl und Patrick Kahl verantwortlich geleitete Betrieb seit vielen Jahren durch eine „kreative Frische-Küche“. Gelegentliche Ausflüge in die internationale Küche ergänzen das überwiegend regional und saisonal ausgerichtete Speisen-Angebot. So bietet die Speisekarte auch dem Stammgast stets ein solides Maß an Abwechslung.

„Emshaus Rheda – Pergola mit roten und weißen Rosen“ -© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Orientiert an den Wünschen und Erwartungen der Kernzielgruppe 35+, so Patrick Kahl, habe man sich vor geraumer Zeit entschlossen, seine (Stamm)-Gäste auch durch regelmäßig wiederkehrende kulinarische Themen-Abende mit Event-Charakter zu erfreuen. So sei die generelle Speisekarte des Restaurants durch zwei bedeutsame Angebote erweitert worden, die

  1. als „Musikalische Menüs in Quartals-Frequenz“ und
  2. als „allwöchentlicher Steak-Tag“

die erwartete Resonanz erzielen würden.

 

  1. „Musikalische Menüs in Quartals-Frequenz“

Schon am 22. Juni 2018, so Patrick Kahl des weiteren, reihe sich der  Event „Live Swing, Jive & Boogie Woogie“  stimmig in die Chronologie der LiveMusik-Abende ein. An einem solchen Tage werde ein Drei- oder Viergang-Menu mit drei Hauptgerichten zur Wahl musikalisch mit Piano und Saxophon oder Gesang begleitet.

Dieser Abend am 22. Juni 2018 werde begleitet von Thomas Venten am Piano und Martin Rode am Saxophon von 19.30 – 21.30 Uhr. In angenehmer Atmosphäre erwarte Sie ein flottes Musikprogramm mit Titeln von Glenn Miller bis Frank Sinatra, von Elvis Presley bis Conny Francis!

So könnten Sie sich auch schon heute den nächsten LiveMusik-Abend vormerken, der am  07. September 2018 unter dem Topic „Live Musik aus den Goldenen 50er Jahren“ Akzente setzt. An diesem Abend könnten Sie ein 3- oder 4-Gang Menü mit drei Hauptgerichten zur Wahl zu flotter Livemusik genießen. „Dieser Abend, so Patrick Kahl des weiteren, werde begleitet von Thomas Venten am Piano und Martin Rode am Saxophon von 19.30 – 21.30 Uhr. „Wir bieten Ihnen ein abwechslungsreiches Programm mit Liedern aus den Goldenen 50ern Unvergessliche Schlager von Trude Herr, Chris Howland, Bill Ramsey, Peter Kraus gemischt mit Rock ‘n‘ Roll von Elvis Presley, Fats Domino und Bill Haley.“

Auch hier sei rechtzeitige Reservierung angezeigt.

2. „Der allwöchentliche Steak-Tag“

Und donnerstags ist Steak-Tag im Emshaus! Allwöchentlich wird donnerstags die Speisekarte um ein besonderes Steak-Angebot ergänzt. Dieser Steak-Tag wird darüber hinaus im Monatsrhythmus aktualisiert. So erwartet Sie

Im Monat Juni: „Dry Aged Rump Steak vom deutschen Jungbullen mit gemischten Blattsalaten und knusprigen Süßkartoffelpommes“

Im Monat Juli: „Schweinerückensteak mit Rosmarinjus, Schmorgemüse und mediterranen Kartoffeltalern“

Im Monat August: „Ribeye-Steak mit Rauchsalzbutter, Bohnen im Speckmantel und Schwenkkartoffeln“

Übrigens. Mit den „Emshaus Geschenk-Gutscheinen“ machen sie anderen mit einem ganz besonderen Präsent eine Freude

Und natürlich ist auch hier eine rechtzeitige Reservierung sinnvoll.

Verena Blomberg-Kahl und Patrick Kahl samt Team freuen sich auf Ihren Besuch.

Nachstehend die Daten des Gastronomie-Betriebes:

Café & Restaurant Emshaus
Gütersloher Str. 22
33378 Rheda-Wiedenbrück
www.emshaus-rheda.de (Smartphone-adaptive Website mit Responsive Design) 

Öffnungszeiten (scrollen – ganz unten)
Anfahrtskarte anzeigen

Ich grüße sie freundlich mitten aus OstWestfalenLippe

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“)
Impressum
Zurück zur Startseite

Auch jener Beitrag könnte Sie interessieren:

Beitrag Nr. 11 / 2018: Unverwechselbarer Stil, gehobenes Ambiente und kreative Frische-Küche“

P.S.  Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel

P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden kommunizieren oder gegebenenfalls die nachstehende Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

EhRh
MMStT

Scan to visit

Share Button

Beitrag Nr. 29b / 2018: Café Bossert im ostwestfälischen Werther

 „Genuss zum Mitnehmen“ und „Entspannung vom Alltag“ – Teil zwei

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,  der hier unmittelbar folgende Inhalt vollendet  den Beitrag Café Bossert im ostwestfälischen Werther – Teil eins  „Genuss zum Mitnehmen“ und „Entspannung vom Alltag“. Zum besseren Verständnis wird empfohlen, vorab den Teil eins (Link) zu lesen.

Auch im hier folgenden Teil zwei steht mir Konditor- und Bäckermeister Patrik Kröger im Café Bossert als Gesprächspartner gegenüber. Patrik Kröger ist der Sohn von Günther Kröger und Frau Ursula, die das Café Bossert seit vielen Jahren verantwortlich leiten.

„Café Bossert Konditorei – Partielle Aussenansicht“ – © Foto: Café Bossert

 

130 Jahre Café Bossert

Am 09. 09. 2018, so Konditor- und Bäckermeister Patrik Kröger, werde Café Bossert 130 Jahre alt. Schon jetzt arbeite man an einem Konzept zu Inhalt, Gestaltung und Marketing der geplanten 130-Jahr-Feier.  Und natürlich fühlte sich das gesamte Bossert-Team bereits  herausgefordert, den Tag zu einem nachhaltigen Erlebnis zu machen. Zudem wären die ersten regionalen und überregionalen Medien-Kontakte, die man hierzu hergestellt hätte, auf erfreuliche Resonanz gestoßen.

Und Patrik Kröger merkte sehr schnell, wie das Thema „130-Jahr-Feier“ faszinierte, denn als wissbegieriger Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“ hakte ich natürlich vorsichtig nach.

Und erfreulicherweise ließ er sich erste Konzept-Détails entlocken: Man plane zu diesem Anlass, angrenzend an die Bäckerei gemeinsam mit regionalen Handwerksbetrieben benachbarter Branchen einen Einblick in die jeweilige Wertschöpfungskette und den „Kreislauf der Natur“ zu geben. Die Bäckerei/Konditorei Welpinghus , Borgholzhausen und Steinhagen, so sei geplant, werde mit einem mobilen Backofen ofenfrische Backwaren herstellen. Der Apfelgarten Lindhorst aus 33824 Werther würde zum Thema „Apfel und Apfelkuchen“ seine Kompetenz zeigen. Auch sollen ein Imker und ein Bio-Bauer der Region Präsenz zeigen können.

 

Der Blick hinter die Kulissen

Es gehöre seit jeher zum Geschäftsprinzip vom Café Bossert, beim Kunden oder Gast durch größtmögliche (Einkaufs- und Herstellungs)-Transparenz das so wichtige Vertrauen zu schaffen.

IMG 8345 „Was lange gärt wird endlich Brot“ –
„Ausgezeichneter Geschmack durch lange Teigführung und unseren Natursauerteig“
© Foto: Café Bossert

So ermögliche man nach entsprechender medialer Vorankündigung zu besonderen Gelegenheiten und aus bewährter räumlicher Distanz einen „Blick in die Backstube“.

IMG 8461 „Bäcker mit Herz und Hand“ – „der Weg zum perfekten Brot“
© Foto: Café Bossert

 

Und natürlich werde demnächst in persönlichen Gesprächen sowie über Flyer und Website-Aktualisierung rechtzeitig auf die nächste Gelegenheit hingewiesen.

Und damit sind wir auch schon beim nächsten Thema:

Die smartphone-adaptive Website vom Café Bossert und ihre Aktualisierung 

Vor geraumer Zeit hat sich Café Bossert über einen qualifizierten Software-Programmierer der Region seine Website smartphone-adaptiv einrichten lassen. Damit reagiert des Café auf einen Trend: Zugriffe auf eine Website werden zunehmend von Smartphone-Usern getätigt. Denn so manch Einer der jüngeren Generation hat ständig ein Smartphone dabei, mit dem er laufend kommunizieren und recherchieren kann.

In dem Zusammenhang interessierte mich als Portal-Moderator natürlich, welches Feed Back zu der jüngst eingerichteten smartphone-adaptiven Website beim Café Bossert wohl inzwischen vorläge.

Die neue Website mit Responsive Design, so Patrik Kröger, verfüge auch über ein CMS (Content Management System = Inhaltsverwaltungssystem), das ihm eine einfache Verwaltung und Bearbeitung ermögliche. So werde man demnächst unter „Aktuelles“ die Angebote der Woche, „Genuss zum Mitnehmen“  und Sonderaktionen bis hin zu saisonalen Highlights und Köstlichkeiten  vorstellen. Und Gäste im Café hätten ihm bereits die gute Übersichtlichkeit der mobilen Website bestätigt. Signifikant sei zudem die Entwicklung der Smartphone-User-Zugriffe, die derzeit schon nahezu das Desktop-User-Niveau erreichten.

. . . . . . .

Und natürlich nutze ich die Gelegenheit, zum Schluss des Gesprächs Patrik Kröger eine Frage mit der Bitte um eine spontane Antwort zu stellen:

Frage: „Mit welchem Gefühl sollte ein Gast das Café Bossert verlassen?“

Antwort Patrik Krüger: „Er sollte das Gefühl haben, sich selber etwas Gutes getan und mal so richtig „Entspannung vom Alltag“ gehabt zu haben.“

Sodann bitte ich ihn, folgenden Satz zu beenden:

Café Bossert ist eine attraktive Anlaufstelle für Jedermann, weil …“

Anwort Patrik Kröger: „…  man auch Genuss zum Mitnehmen oder ein Stückchen Handwerkstradition greifbar für Zuhause erwerben kann.“

Soweit das Gespräch im Café Bossert.

Nachstehend des Daten zum Café:

Café Bossert Bäckerei/Konditorei 
Günther Kröger
Engerstr. 6
33824 Werther
www.cafe-bossert.de

Und natürlich ist die neue Website vom Café Bossert auch gelistet unter

„OWL – Gastronomie-Betriebe … mit MOBILER Website“

 

Ich sende Ihnen freundliche Grüße mitten aus OstWestfalenLippe

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)

Impressum
Zurück zur Startseite

Link zu Teil eins des Beitrags:   Café Bossert im ostwestfälischen Werther – Teil eins  „Genuss zum Mitnehmen“ und „Entspannung vom Alltag“

P.S.  Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel

P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden kommunizieren oder gegebenenfalls die nachstehende Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

CBW
GzN
EvA 2

Scan to visit

Share Button