Beitrag 16 / 2019: Spargel-Saison in OWL ist eröffnet

Der Delbrücker Spargelhof Grewing: Gut aufgestellt für Spargel-Kultivierung und -Vermarktung

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

nur zu gern habe ich als Portal-Moderator gemeinsam mit meiner Frau der Bitte von Hofbetreiber  Christian Grewing und Frau Nadine entsprochen, mir auch dieses Jahr wieder einen Eindruck rund um die Spargel-Kultivierung und – Ernte auf dem Spargelhof Grewing zu verschaffen. Und wir sollten einen besonderen Tag erleben.

Die Spargel-Kultivierung

Bei unserer Anreise früh am Morgen passierten wir bei frühlingshaften Temperaturen und strahlend blauem Himmel die ersten vom Spargelhof Grewing genutzten Felder, auf denen die folien-geschützten Spargeldämme unsere Aufmerksamkeit erregten.

„Spargelhof Grewing – Foliengeschützte Spargeldämme“ –
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Bei der Folie, so erläutert uns Christian Grewing nach unserer Begrüßung anschließend auf seinem Hofgelände, handele es sich um eine transparente Anti-Tau-Folie, die für eine schnellere Erwärmung des Bodens sorge. So habe man bereits vor einigen Tagen mit dem Spargel-Stechen beginnen können.

Ernte-Regulierung

Im Interesse möglichst stabiler Erntemengen und größtmöglicher (Tages)-Frische des angebotenen Spargels nutze man die Vorteile einer Schwarz-/Weiß-Wechselfolie, um das Wachstum und die Qualität/das Aussehen des Spargels zu regulieren und die Produktion von Übermengen weitestgehend auszuschließen. So könnten Temperatur-Unterschiede von bis zu 5° Celsius ausgeglichen werden. Zudem könne ein Verkochen der Spargelspitzen in der Mittagsonne (die Spargelspitzen werden dann zu weich) verhindert werden.

Das Spargel-Pflanzen

Das Spargel-Gemüse, so Christian Grewing des weiteren, sei KEINE Jahres-Kultur. Vielmehr handele es sich beim Spargel um eine mehrjährige Staude, die je nach Bodenbeschaffenheit und Sorte mehrere Jahre beerntet werden könne. Da die Ernte-Ausbeute jedoch im Laufe der Jahre nachließe, kaufe er Spargelpflanzen (Wurzelstöcke) hinzu, um alljährlich möglichst gleich bleibende Mengen vorhalten zu können. Das folgende Bild ist eine aktuelle Aufnahme einer Spargelpflanzmaschine an einem Schlepper.

„Spargelhof Grewing – Das Spargel-Pflanzen“
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Allerdings sei die Nutzungsdauer eines Feldes speziell für den Anbau von Spargel begrenzt. So sei nach einigen Jahren Fruchtwechsel angezeigt, damit sich der Boden regenerieren könne. Entsprechend würden auch die Pachtflächen von Zeit zu Zeit gewechselt.

Das Spargelschlemmer-Zelt

„Spargelhof Grewing – Spargelschlemmer-Zelt“
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Die generelle Nachfrage nach dem „Königlichen Gemüse“ sei offensichtlich ungebrochen. Schon seit Wochen, so Christian Grewing des weiteren, erreichten ihn Nachfragen, wann es denn wieder den ersten regionalen Spargel gäbe. Inzwischen habe man die ersten Reservierungen für Spargel-Vorbestellungen zur Abholung ab Hof entgegen genommen, und die Tisch-Reservierungen fürs Spargel-Schlemmerzelt häuften sich.

Ab 19. April 2019 offeriere man täglich das beliebte Mittags-Buffet für Personen-Grupen (ab 15 bis 20 Personen) mit dreiviertelstündiger Führung über das Hofgelände. Das Angebot werde gleichermaßen gern von Busgruppen, Autogruppen oder Fahrradgruppen genutzt.

Der Verkauf, die Verkaufsstellen

Als Spargel-Direktvermarkter bediene man die Kundschaft ab hauseigenem Hofladen und über Märkte mit Spargel-Verkaufshäuschen sowie über Kühltheken in Supermärkten  im Umkreis von bis zu 100 Kilometern.

Und sicherlich werden Sie auf Märkten unserer Region OWL schon die ersten markanten Spargel-Verkaufshäuschen gesehen haben.

„Spargelhof Grewing – Mobiler Verkaufswagen“
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Und natürlich käme der Spargel sorgfältig vorsortiert nach Kaliber, Krümmung und Aussehen in den Verkauf . Das gälte gleichermaßen für weißen wie für grünen Spargel.  Regionale Herkunftssicherheit und Frische seien weitere Attribute, die vom Verbraucher geschätzt würden. Eine Listung der Verkaufsstandorte können Sie aufrufen über den Link Spargelhof Grewing Verkauf

Mein Fazit: Das Königliche Gemüse stellt nicht nur in der Saison hohe Anforderungen an Planung und Logistik. Inhaberfamilie und Team sind gleichermaßen gefordert. Und als verantwortlicher Leiter hat Christian Grewing derzeit sicherlich keinen Achtstunden-Tag. Und auch Ehefrau Nadine Grewing habe ihren Zuständigkeitsbereich für Verkauf und Büro um situativen Service im Schlemmerzelt gern für Sie erweitert.

Die Familien Grewing samt Team freuen sich auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen eine genussvolle Spargelzeit.

Nachstehend die Daten des Spargelhofs:

Spargel Grewing
Inh. Christian Grewing
Lippstädter Str. 120
33129 Delbrück

Tel.: +49 (0)2948 1256
Mobil: +49 (0)160/5543950
E-mail: kontakt@spargelhof-grewing.de

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OWL

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)

Moderator vom deutschen Fleischer/Metzgerblog
Autor strategischer Sachbücher
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P.S. Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel
Dieser Beitrag ist für geraume Zeit auch gelistet unter „OWL – Genuss-affine Betriebe
P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden kommunizieren:

Share Button

Beitrag Nr. 21 / 2018: Spargel, Wein und Sommerblumen

Ein inspirierender Besuch auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

offensichtlich hat es sich das diesjährige Frühjahr vorgenommen, durch Sonnenschein und sommerliche Temperaturen die Wetterkapriolen des Winters möglichst schnell vergessen zu machen. So auch auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose, wo im Freigelände Sommerblumen und blühende Obstbäume das Auge erfreuen.

weiterlesen

Share Button

Beitrag Nr. 15 / 2018: Frühlingsboten auf dem Hof zur Alpenrose

Beim Versmolder Direktvermarkter gibt die Natur den Takt vor

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

sicherlich war der Winter 2017/2018 auch bei Ihnen ‚gefühlt‘ um einige Tage oder gar Wochen zu lang, und wahrscheinlich suchen auch Sie laufend bei Ihren Spaziergängen nach den Vorboten des Frühlings.

Zwar hält sich derzeit die zu erwartende Blüten- und Farbenpracht auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose noch ein wenig zurück. Die klassischen Frühlings-Blüher in der Verkaufsscheune erfreuen jedoch bereits das Auge.

weiterlesen

Share Button