Beitrag 40 / 2019: Die Anregungen des Herbstes

Saison-typische Gerichte, Spezialitäten-Wochen und Motto-Events versprechen kulinarischen Genuss im Bad Salzufler Waldrestaurant zur Loose

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

es ist ein Saisonwechsel, der die regionale Gastronomie auch in OWL stets zu besonderer Kreativität herausfordert. Und eine Jahreszeit, welche hierzu immer wieder auf Neue eine ganze Fülle von Impulsen gibt, ist alljährlich die Herbstsaison.

Denn ein Großteil der Gaben in Wald und Flur gelangt im Herbst zur Erntereife. Und einer der inhabergeführten Gastronomie-Betriebe unserer Region, der für Sie seine Speisekarte stets gern um saison-typische Gerichte erweitert ist das Bad Salzufler Waldrestaurant zur Loose, das von Alexandra Schulten-Kroos verantwortlich geleitet wird.

a) Struktur und Ambiente

Idyllisch im  Bad Salzufler Naturparadies gelegen strahlt die Fachwerk-Struktur des Gebäudes Gelassenheit und Ruhe aus. Die Dichte und Vielzahl hundertjähriger Eichen, die unmittelbar an die Terrasse des Hauses angrenzen,  leisten einen bedeutsamen Beitrag zum Klimaschutz (vgl. hierzu: www.mein-klimaschutz.de). Hier können Sie offensichtlich „die Seele baumeln lassen“.  Einzelne, separat buchbare Räume unterschiedlicher Struktur und Größe bieten Gelegenheit für Betriebs- und Familienfeiern.

„Bad Salzufler Waldrestaurant zur Loose – Eingangsbereich“
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Auch der rückseitig unmittelbar an das Stammhaus angrenzede Terrassenbereich mit seinem nostalgisch anmutenden Biergarten könnte im Herbst noch eine ganze Weile zum Verweilen und Genießen inspirieren, da er weitestgehend durch Markisen gegen die ersten Unbilden des Wetters geschützt ist.

„Bad Salzufler Waldrestaurant zur Loose – Biergarten mit Atmosphäre (Teilansicht)“
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Die Glühweintrinker*Innen und Zwiebelkuchenliebhaber*Innen könnten hier gleichermaßen auf ihre Kosten kommen wie der Gast, der zur Kaffeezeit die in der hauseigenen Konditorei hergestellten Kuchen und Torten zu schätzen weiß. Das folgende Foto vermittelt Ihnen hierzu eine visuelle Anregung.

„Bad Salzufler Waldrestaurant zur Loose – Tortenbuffet”
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

b) Die Herbstaktionen

Der Mittagstisch

Großer Beliebtheit, so Alexandra Schulten-Kroos des weiteren, erfreue sich weiterhin der Mittagstisch à la carte in der Zeit von jeweils Mittwoch bis Samstag von 12:00 bis 14:00 Uhr. Familien mit Kindern wüssten zudem den Sonntag Mittag zu schätzen; denn sonntags ab 12:00 Uhr offeriere man ein

Sonntags-Buffet

mit vielen saison- und regional-typischen Speisen nach dem Motto „All you can eat“

 

„Waldrestaurant zur Loose – „Anlassgerechte Tisch-Dekoration““
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Die Abendkarte

Und auch die Abendkarte steht stellvertretend für die Kreativität des Hauses,  das saisonale Marktangebot in Kompositionen aus „Neptuns Reich“, sowie in schmackhafte „Wildgerichte“ und „Pfifferlingsgerichte“ umzusetzen.

„Waldrestaurant zur Loose – „Mediterrane Vorspeise““
© Foto: Waldrestaurant zur Loose

.

„Waldrestaurant zur Loose – „BabySteinbutt““
© Foto: Waldrestaurant zur Loose

c) Spezialitäten-Wochen und Motto-Events

aa) Inspiriert durch das alljährliche Wiesn-Fest in der bayerischen Metropole möchte man im Bad Salzufler Waldrestaurant zur Loose auch diesen Herbst wieder die verehrten Gäste zusätzlich erfreuen durch

„Bayerische Wochen“

Hierzu serviert man in der Zeit von Sonntag, 22. September bis Samstag, 05. Oktober 2019
„bayerntypische Spezialitäten“ wie z. B. Schweinshaxe, Knödel,
Rotkraut, Obatzda und selbstverständlich auch Weißbier

 

bb) NEU im Angebot sei die

„Oldie Night mit Buffet“

getreu dem Motto „All you can eat“
Lassen Sie sich überraschen
am Mittwoch, 02. Oktober 2019

 

d) Vorweihnachtszeit: Die Familien- und Betriebsfeiern 

Und schon heute empfiehlt sich das Waldrestaurant zur Loose für Ihre Familien- oder Betriebsfeier auch in der Adventszeit. Es wird um rechtzeitige Reservierung gebeten.

Alexandra Schulten-Kroos samt Familie und Team freuen sich auf Ihren Besuch.

— — — — — — —

Mein Fazit:

Das Staatsbad Salzuflen und das Waldrestaurant zur Loose bilden eine bedeutsame Symbiose.

  • Das Staatsbad überzeugt durch ein deutlich wahrnehmbares Profil mittels Historische Altstadt, Gradierwerke, Wildgehege und Kurpark sowie Kliniken und Rehazentren. Laufende Bad Salzufler Events sorgen für überregionale Aufmerksamkeit.
  • Restaurants wie das Waldrestaurant zur Loose mit seinem signifikanten Fachwerkbau, seinem Biergarten und seiner regional- und saisontypischen Speisekarte profitieren sicherlich von der Attraktivität des Staatsbades, bereichern jedoch gleichzeitig die kulinarische Infrastruktur Bad Salzuflens.

Nachstehend die Daten des Gastronomie-Betriebes:

 Waldrestaurant zur Loose
Loose 1
32108 Bad Salzuflen
www.waldrestaurant-zur-loose.de (Smartphone-adaptive Website)
Veranstaltungen
Sonder-Information
Öffnungszeiten (srollen)
Anfahrt

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OWL

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)

Moderator vom deutschen Fleischer/Metzgerblog
Autor strategischer Sachbücher
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P.S. Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel

P.P.S. Darüber hinaus könnten auch Qualität und Vielzahl von Veranstaltungen in Bad Salzuflen und Umgebung Ihr Interesse wecken, das Staatsbad zu besuchen. Klicken Sie bitte hierzu den laufend aktualisierten Link „Bad Salzuflen  > Kommende Veranstaltungen„.

Ferner: Der Beitrag ist für geraume Zeit auch gelistet unter „OWL – Genuss-affine Betriebe

Des weiteren: Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden über die nachstehenden Möglichkeiten kommunizieren oder gegebenenfalls auch die Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

Share Button

Beitrag 30 / 2019: Sommer, Wein und Blütenpracht

Auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose bestimmen Rosen und Hortensien die Optik

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

kaum ist der letzte hofeigene Spargel des Jahres 2019 gestochen, ändert sich die Atmosphäre auf dem Hofgelände. Rosen, Hortensien und Stauden dominieren die Optik. Es ist der Rhythmus der Natur, der bei einem landwirtschaftlich strukturierten Betrieb den Takt vorgibt.

Foto DSCN 2662

„Hochstämmige Rosen“ © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Unterschiedliche Blütephasen und Fruchtfolgen auf den Freilandfeldern wechseln einander ab. Und nach dem Ende der jeweiligen Erntezeit folgt die Ruhe- und Erholungsphase der Natur.

Je breiter hierbei ein landwirtschaftlicher Betrieb aufgestellt ist, je größer das Freiland-Areal ist, das er bewirtschaftet, umso deutlicher spüren Sie als Besucher den Wechsel der Jahreszeiten.

Foto DSCN 2640

„Pflanzen-Präsentation auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose“ © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Und so könnte auch der Versmolder Hof zur Alpenrose Ihre Aufmerksamkeit genießen; denn dort, wo bis Johanni täglich frisch der hofeigene Spargel gestochen wurde, hat die Regenerationsphase der Natur begonnen. Die Hochphase blühender Rhododendren ist längst abgelöst durch eine dominante Staudenpracht und ein Blütenmeer an Rosen und Hortensien auf den Nachbarfeldern.

Foto DSCN 2665

„Die Rosenwelt vorm Fachwerkhaus“ © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Es ist die Größe des Gesamtareals, es ist die vom Inhaber und Hofbetreiber Wilfried Jostschulte bevorzugte Wechselbewirtschaftung einzelner Parzellen im zwei- oder dreijährigen Turnus, welche dem Boden Regenerations-Möglichkeiten bieten, die der jeweiligen Blüte- und  Erntequalität zugute kommen.

Foto DSCN 2655

„Hortensien in voller Blütenpracht“ © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Kurze Wege vom jeweiligen Ernte- oder Präsentations-Standort bis zu den hofeigenen Verkaufsstandorten in Scheune oder Hofladen dienen der Umweltschonung. Zudem sind für Sie als Besucher Transparenz und Herkunftssicherheit gegeben: denn der Versmolder Hof zur Alpenrose ist Direkt-Vermarkter.

Foto DSCN 2650

„Hortensien-Ampeln im Gewächshaus“ © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Und als ob  all diese Eindrücke nicht schon  genug Anregung gäben, dem Hof zur Alpenrose einen Besuch abzustatten erwartet Sie natürlich auf dem Hofgelände das westfälische Zweiständerhaus mit seinen Wechselausstellungen zu Schalen, Töpfen und Dekorationsideen. Und im hofeigenen Hofladen, der stets mit Nudeln, Konfitüren, regionalen Wurst- und Schinken-Spezialitäten sowie bäuerlichen Geschenkartikeln gut bestückt ist dominieren derzeit deutsche Weine (mit Herkunftsschwerpunkt Pfalz) sowie angesagte Beerenweine die Optik.

Es ist das beeindruckend große Freigelände, es ist die Möglichkeit, sich bei individueller Beratung auf einem Gelände-Rundgang Blume, Staude, Hecke oder Strauch persönlich auszusuchen, welche einen Besuch auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose stets zu einem besonderen Erlebnis machen könnten. Denn nicht nur der Hofbetreiber Wilfried Jostschulte ist überzeugt: auf dem Hof zur Alpenrose stammen die landwirtschaftlichen Erzeugnisse aus gutem Mutterboden.

Hofbetreiber Wilfried Jostschulte, Familie und Team sehen Ihrem Besuch mit Interesse entgegen.

Nachstehend die Daten des Hofes:

Hof zur Alpenrose
– Wilfried Jostschulte –
Vorbruchstr. 12
33775 Versmold
www.hof-alpenrose.de
(Smartphone-adaptive Website)

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OWL

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)

Moderator vom deutschen Fleischer/Metzgerblog
Autor strategischer Sachbücher
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P.S. Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel
P.P.S. Der Beitrag ist für geraume Zeit auch gelistet unter „OWL – Genuss-affine Betriebe

Ferner: Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden über die nachstehenden Möglichkeiten kommunizieren oder gegebenenfalls auch die Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

Share Button

Beitrag 26 / 2019: Die ErdbeerSelbstpflück-Saison begeistert

Der Meller Erdbeerhof Böckmann hat auch in OWL seine ErdbeerSelbstpflück-Felder geöffnet

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

jetzt ist es endlich wieder soweit: Die ErdbeerSelbstpflück-Saison hat begonnen. Seit heute laden ausgedehnte und sorgfältig kultivierte Erdbeerplantagen des Meller Erdbeerhofs Böckmann im Raum Melle und in OWL (in mehreren Bielefelder Stadtteilen) zum Besuch. Wir haben jetzt unmittelbar nach Eröffnung eine SelbstPflück-Plantage aufgesucht. Das folgende Foto zeigt Ihnen einen ersten Eindruck.

„Erdbeerhof Böckmann – Auf der Erdbeer-Selbstpflückplantage in Bi-Babenhausen“ – © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Das mit Untertiteln aufrufbare VIDEOErdbeerhof Böckmann – ErdbeerSelbstpflück-Saison“ verdeutlicht, wie viel Liebe und Sorgfalt man darauf verwendet, um Ihnen den Aufenthalt auf einer ErdbeerSelbstpflück-Plantage so angenehm wie möglich zu machen.

 

Auch dieses Jahr wieder warten frühe, mittelfrühe und spät reifende Sorten auf sorgfältig voneinander getrennten Parzellen auf Ihre Wertschätzung. Es ist diese Sonderform der Kultivierung, welche Ihnen ermöglicht, auch bei der Selbstpflücke eine lange Erdbeersaison zu genießen.

Nachstehend hierzu weitere wichtige Daten

Website Erdbeerhof Böckmann
Erdbeerfelder Erdbeerhof Böckmann

Es wünscht Ihnen eine genussvolle Erdbeerzeit und grüßt Sie freundlich mitten aus OWL

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)

Moderator vom deutschen Fleischer/Metzgerblog
Autor strategischer Sachbücher
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P.S. Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel
Dieser Beitrag ist für geraume Zeit auch gelistet unter „OWL – Genuss-affine Betriebe
Das obige Video ist auch gelistet unter  „VIDEO-Playlist „OWL – für kulinarische Genießer“
P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden kommunizieren:

Auch nachstehender Beitrag 23 / 2019 könnte Sie interessieren:

Beitrag 23 / 2019: Genussvolle Erdbeer-Saison

Share Button