Beitrag 26 / 2020: Wohlfühl-Wohnzimmer-Atmosphäre und A-la-Carte-Angebote

Das Café & Restaurant Emshaus meistert ungewöhnliche Herausforderungen

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

das Café & Restaurant Emshaus im ostwestfälischen 33378 Rheda-Wiedenbrück (Ortsteil Rheda) trotzt den aktuell ungewöhnlichen Herausforderungen durch Kreativität und Reagibilität.

Auch in OWL schon immer ein herausragendes Merkmal  inhabergeführter, mittelständischer Gastronomie-Betriebe gewesen, die verehrten Gäste mit einer Speisekarte regional-typischer Gerichte zu erfreuen, die im Quartalsrhythmus  um saisontypische-Angebote erweitert wird. Versteht es zudem ein Gastronomie-Betrieb wie das Café & Restaurant Emshaus im ostwestfälischen 33378 Rheda-Wiedenbrück (Ortsteil Rheda), die verehrten Gäste darüber hinaus durch saisongerechte Raum-Dekoration, Qualitäts-Konstanz und freundlich-kompetenten Service zu begeistern, wird dort so manch ein (Erst)-Besucher im Laufe der Zeit zum Stammgast geworden sein.

„Café & Restaurant Emshaus  – Aussenansicht mit Terrasse“
© Foto: Hans-Jürgen Schmidt -hjs-, Bielefeld

 

Eine Restaurant-Konfiguration mit Räumen unterschiedlicher Größe und Aussage bietet beste Voraussetzungen, dem Wünschespektrum des derzeit so „typischen, qualitätsbewussten und anspruchsvollen Genießers von heute“ zu entsprechen. Somit könnten sich hier  nicht nur Singles, Pärchen und kleine Gruppen an ihrem jeweiligen Tisch kulinarisch verwöhnen lassen; – vielmehr sind einzelne Räume grundsätzlich auch best geeignet für Familienfeiern und Betriebsfeste größeren Umfangs.

In pandemischen Zeiten jedoch, in denen fest gebuchte Veranstaltungen vielfach bis September 2020 derzeit weggebrochen sind, ist so manch ein Gastronomie-Betrieb vor besondere Herausforderungen gestellt. Entsprechend sind auch Verena Blomberg-Kahl und Patrick Kahl, die das Café & Restaurant Emshaus mit ihrem Team verantwortlich leiten, zunehmend gefordert, bei der derzeit erforderlichen Ausdünnung des bisherigen Tisch- und Sitzplatz-Angebots den typischen Charakter und die Atmosphäre der einzelnen Räume zu bewahren. „Nur so“, und das ist die übereinstimmende Überzeugung von Verena Blomberg-Kahl und Patrick Kahl, „sind wir in der Lage, die emshaus-typische „Wohnzimmer-Wohlfühl-Atmosphäre“ beizubehalten.“ So werde auch die Frage beantwortet:

„Wo geht man im Kreis Gütersloh nach einem Restaurant-Besuch entspannt nach Hause?“

Und mit der Änderung des Gästestruktur ändert sich auch das Wünschespektrum der Gäste. Wie Patrick Kahl hierzu erläutert, seien die Wünsche der Gäste derzeit somit „individueller“. Dem „A-la-Carte-Angebot“ käme folglich besondere Bedeutung zu; entsprechend sei die Speisekarte angepasst und moderat erweitert worden.  Zudem, so Patrick Kahl des weiteren, habe man derzeit die Öffnungszeiten geändert, und Tische seien bereits ab 17 Uhr reservierbar.

Auch derzeit gälte die Maxime des Hauses, dem Gast den Aufenthalt sowohl in den Restaurant-Räumen als auch auf der Terrasse so angenehm wie möglich zu machen.

So sei das Café & Restaurant Emshaus auch derzeit eine geeignete Anlaufstelle für

„Genuss und Lebensart“

Verena Blomberg-Kahl und Patrick Kahl samt Team freuen sich auf Ihren Besuch.

Nachstehend sehen Sie Daten des Gastronomie-Betriebes:
Café & Restaurant Emshaus
Gütersloher Str. 22
33378 Rheda-Wiedenbrück
www.emshaus-rheda.de (Smartphone-adaptive Website)
Anfahrtskarte anzeigen

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OWL

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)

Moderator vom deutschen Fleischer/Metzgerblog
Autor strategischer Sachbücher
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Auch jener Beitrag könnte Sie interessieren:

Beitrag 22 / 2020 – Nach Ende der generellen Beschränkungen:

 

P.S. Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel
P.P.S. Der Beitrag wird für geraume Zeit auch gelistet unter „OWL – Genuss-affine Betriebe“

Ferner: Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden über die nachstehenden Möglichkeiten kommunizieren oder gegebenenfalls auch die Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

Share Button

Beitrag 25 / 2020: Nach Ende des Shut Downs:

Das Bad Salzufler Waldrestaurant zur Loose hat mit situativem Konzept wieder geöffnet

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse, im Bad Salzzulfer Waldrestaurant zur Loose sind situationsgerechte Maßnahmen  zur Öffnung nach dem Shut Down erfolgreich umgesetzt worden. Wie Alexandra Schulten-Kroos der Portal-Moderation mitteilt, ist das Waldrestaurant zur Loose seit dem 15. Mai 2020 wieder geöffnet, um Sie wieder vor Ort mit der gewohnten Kompetenz und Herzlichkeit begrüßen zu können.

So habe man einen Rundgang konfiguriert, um Sie als Gast zu Ihrem Tisch geleiten zu können. Niedrige Barrieren würden den Weg vorgeben. Der Hygiene gälte weiterhin große Beachtung. So platziere man gleich am Eingang eine Handwasch-Gelegenheit für die Gäste. Zudem habe man bis auf weiteres das Sitzplatz-Angebot ausgedünnt und die Anzahl der Tische reduziert. So sei für die erforderlichen Sicherheits-Abstände gesorgt.

Alexandra Schulten-Kroos samt Team freuen sich auf Ihren Besuch. Rechtzeitige Reservierung ist angezeigt.

Nachstehende Daten ermöglichen Ihnen die Kontaktaufnahme zum Gastronomie-Betrieb:

 Waldrestaurant zur Loose
Loose 1
32108 Bad Salzuflen
www.waldrestaurant-zur-loose.de (Smartphone-adaptive Website)
Veranstaltungen
Öffnungszeiten (srollen)
Anfahrt

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OWL

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)

Moderator vom deutschen Fleischer/Metzgerblog
Autor strategischer Sachbücher
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

 

P.S. Zum PDF-Converter dieses aktuellen Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel
P.P.S. Der Beitrag wird für geraume Zeit auch gelistet unter „OWL – Genuss-affine Betriebe

Ferner: Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden über die nachstehenden Möglichkeiten kommunizieren oder gegebenenfalls auch die Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

Share Button

Beitrag 24 / 2020: Der etwas andere Familienausflug

Der Versmolder Hof zur Alpenrose bietet Anregung und Zerstreuung für die ganze Familie

A) Das Freigelände

Es liegt ein Hauch von Ferienstimmung in der Luft, der Sie beim Besuch vom Versmolder Hof zur Alpenrose umfängt. Schon von weitem grüßt das westfälische Zweiständerhaus in regional-typischer Fachwerkbauweise. Das sich anschließende, frei begehbare hofeigene Gelände (über 15.000 (fünfzehntausend) Quadratmeter) mit seinen Kulturen in Form von Freiland-Obstbäumen, topf-gezogenen Gemüsepflanzen, Hecken, Pflanzen, Blumen und Stauden inspiriert zu individueller Erkundung. Auf Wunsch begleitet man Sie gern auf Ihrem Rundgang.

„Offensichtlich“, so Hofbetreiber Wilfried Jostschulte hierzu, „zieht es Singles wie auch Familien während der derzeitigen Pandemie auch beim Einkauf ins Freie.“ Letztlich habe man nämlich auf dem großzügig strukturierten Hofgelände mehr Bewegungsfreiheit als in einem typischen Ladengeschäft. Neben erstaunlich vielen jungen Leuten, die derzeit vielfach inspiriert durch Arbeitskollegen als Erstbesucher oder Neukunde den Hof besuchten wäre die Zahl der Familien signifikant, die mit ihren Kindern den Hof als lohnendes Ausflugsziel ausgemacht hätten. Da die jeweiligen Großeltern während der aktuellen Pandemie nicht als Anlaufstelle für die Kinder in Frage kämen, brächten viele Erwachsene ihre Kinder einfach mit und legten so bewusst/unbewusst den Grundstein zur Begeisterung der Kinder für die Natur und den Versmolder Hof zur Alpenrose.

 

„Zwerggehölze auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose“
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Seit Wochen würden neben Obstbäumen die topf-gezogenen Gemüsepflanzen stark nachgefragt. Großer Beliebtheit erfreuten sich hierbei auch Tomaten. Offensichtlich wolle sich so manch Einer gern im Garten beschäftigen. Auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose verstehe man es zudem, die Obstbäume zu containerisieren. So sei diese Ware das ganze Jahr über verfügbar, und die Pflanzzeit sei entsprechend verlängert.

Auch der bekannt freundlichen und fachkundigen Bedienung durch Familienmitglieder und Team käme derzeit besondere Bedeutung zu: Vornehmlich bei Sommerblumen gäbe es nämlich viele Impulskäufer.

 

„Blumen-Ampeln auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose“
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Während im Monat Mai Sommerblumen wie Hortensien und Petunien für Beet, Terrasse und Balkon auf dem Hof zur Alpenrose dominierten, würden ab Juni die Rosen die Optik bestimmen. Die jeweiligen Blütephasen würden sich hierbei für einen begrenzten Zeitraum überlagern. Große Bedeutung komme von März bis September auch den winterharten Begleitstauden zu, die jedes Rosenbeet beleben. Hier verfüge der Hof zur Alpenrose über ein breites Spektrum von Sorten unterschiedlicher Blütephasen.

Nach wie vor würden den Rhododendren auf dem Hof zur Alpenrose große Aufmerksamkeit gewidmet. Die beginnende Blütephase zeige beeindruckende Schattierungen.

 

 „Rhododenden in voller Blütenpracht auf dem Vermolder Hof zur Alpenrose“
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

 

Variantenreiche Formschnitte begeistern das Auge.

„Formschnitte auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose“ © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

 

B) Der hofeigene Hofladen

Der Hofladen mit Sortimentsschwerpunkten bei deutschem Weißwein (Schwerpunkt: die Pfalz),  Konfitüren, Nudeln und Wurstwaren sei auch derzeit gut bestückt und begehbar. „Mein Credo“, so der Hofbetreiber Wilfried Jostschulte, „sowohl das Besondere als auch die Vielfalt zu suchen“, inspiriere ihn, sein Sortiment geschmacklich persönlich zu testen. Auch habe er seit vielen Jahren sein kulinarisches Hofladen-Sortiment um Bäuerliche Florisitik erweitert. Zudem hätten auch Geschenkörbe ihre Liebhaber.

. – – – – – –

Soweit die jüngsten Informationen des ausgesprochen kommunikativen Hofbetreibers.

Nachstehend die Daten des Hofes:

Hof zur Alpenrose
 – Wilfried Jostschulte –
 Vorbruchstr. 12
 33775 Versmold
 www.hof-alpenrose.de
 (Smartphone-adaptive Website)

Mein Fazit: Ein Besuch auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose: abwechslungsreich, unterhaltsam und inspirierend.

Bleiben Sie bitte gesund!

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OWL

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)

Moderator vom deutschen Fleischer/Metzgerblog
Autor strategischer Sachbücher
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P.S. Zum PDF-Converter dieses aktuellen Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel
P.P.S. Der Beitrag wird für geraume Zeit auch gelistet unter „OWL – Genuss-affine Betriebe

Ferner: Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden über die nachstehenden Möglichkeiten kommunizieren oder gegebenenfalls auch die Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

Share Button