Beitrag 08 / 2020 – Kleine Kunstwerke hochwertiger Süßigkeiten

Karsten Ebert, Inhaber der Firma „Der süße Regenbogen“ im ostwestfälischen Werther-Häger begeistert mit seiner Angebotspalette britischer und isländischer Köstlichkeiten

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarisches Genüsse, in unserer auch landschaftlich so abwechslungsreichen Region OWL sind es im kulinarischen Sektor primär inhaber-geführte (Gastronomie)-Betriebe, welche im Getränke- und Speisenangebot die regionale Schiene pflegen. Doch es gibt auch regionale Süßwaren-Händler in OstWestfalenLippe, welche mit einem internationalen Angebot handwerklich hergestellter Süßwaren auch Besucher und Residenten unserer Region zu erfreuen wissen.
Bei meinen entsprechenden Recherchen erweckte das inhaber-geführte Unternehmen „Der süsse Regenbogen – Groß- und Einzelhandel“ im ostwestfälischen Werther-Häger meine Aufmerksamkeit. Erfreulicherweise war der Inhaber Karsten Ebert zu einem Gespräch vor Ort bereit. Nach einer freundlichen Begrüßung erläuterte der gelernte Koch sein Konzept, das er im Laufe vieler Jahre verfeinert und ganz offensichtlich zu einer kleinen aber feinen Marktnische ausgebaut hat:

„Die Firma Der süsse Regenbogen (gegründet 1996) verfügt über eine langjährige Erfahrung im Süßwarenbereich. Der Inhaber lässt es sich als gelernter Koch nicht nehmen, seine Lieferanten vor Ort persönlich in Augenschein zu nehmen und sich von den von den Herstellern gemachten Aussagen selbst zu überzeugen. Diese auf hohe Qualität bedachte Einkaufspolitik hat ihn schon weit herum gebracht.

Von Kopavogur auf Island, von wo die Firma ihre berühmten isländischen Schokoladenlakritzen wie Djupur, Bombur oder Draumur bezieht (die mittlerweile in allen deutschen Lakritzfachgeschäften zu haben sind), Werther, Häger, Kreis Gütersloh, OWL, über Südfrankreich und Norditalien mit Nougat de Provence bzw. Zabaione im Glas, die zur Zeit aber nicht mehr zum Standardsortiment gehören bis hin zu verschiedenen Produzenten von Fudge im gesamten Vereinigten Königreich reichen die Kontakte.

„Fotomontage-FudgeKitchen-Loave-mit Porzellan-Der-süße-Regenbogen“
© Foto: Der süße Regenbogen

Und diese so erworbene Kompetenz gibt der Fachmann auch gern im ausführlichen Beratungsgespräch begeistert weiter an jeden, der sich dafür interessiert. Es macht einfach Spaß, sich von dem in Melone (oder britisch „Bowler“) und Tweed gekleideten Connaisseur beim Probieren durchs Sortiment führen zu lassen und so ausgefallene Kreationen wie Zitronensorbet-Fudge, Rhubarb-Custard-Fudge (Rhabarber-Vanillesoße-Geschmack) oder veganes Schokolade-Fudge mit Kokosmilch und echten Himbeeren zu entdecken.

„Karsten Ebert, Inh. von „Der süße Regenbogen“ bei der Präsentation“ –
© Foto: Der süße Regenbogen

Momentan ist die Firma auf Expansionskurs und sucht noch Handelspartner im norddeutschen Raum speziell für die Gourmet-Fudges.
Auf der Internetseite www.dersuesseregenbogen.de kann man sowohl die nächsten Veranstaltungstermine erfahren als auch einen Großteil des Sortiments online bestellen.“

.——-
Soweit wesentliche Auszüge aus dem Konzept des inhabergeführten Unternehmens „Der süsse Regenbogen“

Nachstehend die Daten des Unternehmens

Der süße Regenbogen
(Little Sweets for friends presented by Der süße Regenbogen)
Einzelunternehmen
Inh. Karsten Ebert
Leinenbink 7
33824 Werther OT Häger
Fon: ++49(0)5203 / 917309

Es grüßt Sie freundlich mitten au OWL

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)

Moderator vom deutschen Fleischer/Metzgerblog
Autor strategischer Sachbücher
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

 

Share Button

Beitrag 07 / 2020 – Warten auf den Frühling

Die Gastronomie in OWL überzeugt durch saisongerechte Kreativität

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

regenverhangene Tage, lange dunkle Nächte und eine Vielzahl von Stürmen haben im Januar 2020 auch in OWL die Stimmung getrübt. Bäume wurden reihenweise entwurzelt, Dächer wurden abgedeckt, Bahn- und Busverkehr wurden eingeschränkt. Ein traditionell event-armer Monat Januar mit den saison-üblichen Rabattschlachten des stationären Einzelhandels sorgt allenfalls bei den Schnäppchen-Jägern für eine gewisse Heiterkeit. Zwar gilt auch der Februar nicht unbedingt als Stimmungs-Aufheller, jedoch rückt der Frühlingsmonat März näher und mit ihm die Aussicht auf hellere Tage und auf die ersten Frühlingsboten in Wald und Flur. Medienberichten zufolge sollen unter den Zugvögeln die ersten Frühzieher wie die kälte-unempfindlichen Kraniche über OWL gesichtet worden sein.

Doch es ist nicht nur die Aussicht auf steigende Temperaturen, welche die regionale, primär  inhabergeführte Gastronomie zu besonderer saisonkonformer Kreativität herausfordert. Denn als Resident oder Besucher OWLs haben Sie die Wahl unter einer Vielzahl inhabergeführter Restaurants und Bistros, die durch saisongerechte Aufstockung ihres Getränke- und Speisenangebots nicht nur ihre Stammgäste erfreuen möchten. Sicherlich werden Sie längst in ihrer Heimatstadt Ihr Lieblingsrestaurant gefunden haben. Und doch sind wahrscheinlich auch Sie von Zeit zu Zeit gern bereit, bei nur einem kleinen Ortswechsel oder Kreiswechsel innerhalb unserer Region das regional- und saison-typische Angebot der dortigen inhaber-geführten Gastronomie zu nutzen.

Mein Fazit: Es ist die beeindruckende Restaurant-Qualität und räumliche -Dichte, die in Verbindung mit der guten verkehrstechnischen Infrastruktur unserer Region gelegentlich zu einem Ortswechsel inspiriert.

Es grüßt Sie freundlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)

Moderator vom deutschen Fleischer/Metzgerblog
Autor strategischer Sachbücher
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Auch jene Seiten könnten Sie interessieren:

OWL – Speisekarten regionaler Restaurants/Bistros

OWL – Gastronomische Highlights – Schlemmertage

Share Button

Beitrag 06 / 2020 – Ausblick auf die Frühjahrs-Saison   

Saison-konform frisch bestückt wird der Hofladen auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose ab 02. März 2020 wieder geöffnet

Auch im Winter 2019/2020 hat man auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose die winterliche Ruhe- und Regenerationsphase der Natur auf dem großflächigen Freigelände genutzt, das hofeigene westfälische Zweiständerhaus und die (Verkaufs)-Scheune aktuell zu bestücken. Wie Hofbetreiber Wilfried Jostschulte mir hierzu anlässlich meines jüngsten Besuchs mitteilt, hat er in der Winterzeit zudem Gelegenheit gehabt, sich auf internationalen Pflanzen-Messen Anregungen zu holen, um sein Angebot an Blumen, Sträuchern und Bäumen sowie an Deko- und Ambiente-Produkten optimal zu pflegen, zu aktualisieren und trendgerecht anzupassen. Und natürlich verlange die Bestückung des Hofladens derzeit gesteigerte Aufmerksamkeit. Denn der Versmolder Hof zur Alpenrose ist Direkt-Vermarkter. 

„Winterblüher – Zaubernuss vor Hofladen-Eingang“ 
© Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Der Hofladen

So erwartet Sie ab dem 02. März 2020 im Hofladen das bewährte Grundsortiment an Nudeln, Wurst, Schinken, Eiern und Konfitüren. Die in 2019 aufgenommenen „Fleischgerichte in Gläsern“ (z. B. Rouladen, Sauerbraten, Gulasch) seien vom Endverbraucher gut angenommen worden und würden in Kürze das Sortiment wieder ergänzen. Zwischenzeitlich habe er auch wieder direkten Kontakt zu seinen Weinlieferanten aus der Pfalz aufgenommen; denn Weine aus dem Weinanbaugebiet „Pfalz“ seien seit vielen Jahren der Schwerpunkt seines Weinangebots.  Er habe vor Ort sein Fachwissen im Gespräch mit Winzern aufgefrischt und erweitert. So freue er sich darauf, sich mit den vielen Weinliebhabern unter den Besuchern seines Hofes in seiner Hofladen-Weinstube anlässlich der Verkostung eines edlen Tropfens ausführlich zu unterhalten.

 

Das Westfälische Zweiständerhaus

Die dort seit dem Jahre 2018 stets erfolgreich durchgeführten Wechselausstellungen (mit Deko- und Ambiente-Produkten) würden im Jahre 2020 variantenreicher. Die Auswahl an Deko- und Ambienteprodukten werde deutlich aufgefrischt und aufgestockt.

„Garten-Deko im Ausstellungshaus“ © Foto. U. Schmidt, 33615 Bielefeld

 

Die (Verkaufs)-Scheune und das Gewächshaus

In der (Verkaufs)-Scheune dominieren großvolumige Pflanzgefäße die Optik. Neue Kretionen erfreuen das Auge. Im angrenzenden Gewächshaus, so der Hofbetreiber des weiteren,  warten die ersten Frühlingsblüher auf Ihre Wertschätzung.

„Die ersten Frühlingsblüher sorgen für Emotionen“  
 © Foto: U. Schmidt, 33615 Bielefeld

Immergrüne Pflanzen in beeindruckenden Formschnitten geben Anregung zur Garten- und Balkongestaltung.

Der diesjährige Eröffnungstag des Hofladens kommt näher:

Der Hofladen öffnet am 02. März 2020.

 

Hofbetreiber Wilfried Jostschulte, Familie und Team freuen sich, Sie persönlich begrüßen zu können.

Nachstehend die Daten des Hofes:

Hof zur Alpenrose
– Wilfried Jostschulte –
Vorbruchstr. 12
33775 Versmold
www.hof-alpenrose.de
(Smartphone-adaptive Website)

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OstWestfalenLippe

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)

Moderator vom deutschen Fleischer/Metzgerblog
Autor strategischer Sachbücher
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Share Button