Beitrag 67 / 2017: Silvester 2017 – ein Moment zum Innehalten

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

auch in 2017 erfreut sich die wirtschaftsstarke Region OstWestfalenLippe weiterhin großer Beliebtheit. Denn der Gästezuwachs in den Beherbergungsbetrieben der Region Teutoburger Wald ist in den ersten sechs Monaten des Jahres gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um bemerkenswerte 7,9 Prozent gestiegen. Er liegt damit oberhalb des prozentualen Gästezuwachses von Gesamt-NRW. (Quelle: General-Anzeiger-Bonn). Sucht man die Gründe hierfür abseits  konjunktureller Daten,  so könnten eine ganze Reihe signifikanter Merkmale OWLs für die zunehmende Wertschätzung der Region bei heimischen Tagesausflüglern sowie in- und ausländischen Touristen ausschlaggebend sein.

Wird OWL umgangssprachlich vielfach als Teutoland bezeichnet, so assoziiert man leicht Wandern, Radwandern oder auch Entspannen. Und so manch einer verbindet  OWL aufgrund der Reputation und großen Anzahl seiner Heilbäder und Kurorte ( 21 von 42 NRW gesamt ) auch mit einer Gesundheitsregion  oder sieht die Region als „Heilgarten Deutschlands“.

Des weiteren: OWL verfügt über eine Fülle von Naturdenkmalen (z. B. Externsteine), begeistert historisch Interessierte mit liebevoll gepflegten historischen Fachwerkhäusern (z. B. Altstadt von Rheda-Wiedenbrück und Bad Salzuflen). Es beherbergt Mühlen, Schlösser, Klöster und Burgen. Denkmale wie das Hermannsdenkmal in Detmold und das Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica stehen stellvertretend für das Geschichtsbewusstsein der Region.

Das heute auf dem Stadtgebiet von Höxter gelegene Schloss Corvey, in dem Hoffmann von Fallersleben, der Dichter der deutschen Nationalhymne, jahrelang als „Bibliothekar von Corvey“ lebte und arbeitete, wurde im Jahre 2014 von der UNESCO  als Weltkulturerbe ausgezeichnet.

Es ist die polyzentrische Struktur der Region, die bei nur einem kleinen Standortwechsel zwischen den Kreisen für Abwechslung sorgt. Es ist die Stadt Paderborn mit dem das Ortsbild prägenden Dom, mit Universität und dem nahe gelegenen Verkehrsflughafen Paderborn Lippstadt, die Tradition und Fortschritt miteinander verbindet, indem sie sich zu einem bedeutsamen IT-Standort entwickelt hat. Und es ist die Stadt Bielefeld (knapp 340.000 Einwohner) mit so manch einem „Hidden Champion, mit Universität und Fachhochschulen, Kunsthalle, Oetkerhalle, Heimattierpark Olderdissen und Sparrenburg, die sich mit ihrer Alt- und Neustadt als sympathische Einkaufsstadt darstellt.

Signifikant ist ferner: Mit dem jüngst eröffneten EinkaufsCenter LOOM hat Bielefeld den wohl entscheidenden Schritt getan, um sich endgültig als bedeutsame Regiopole zu profilieren, die nicht nur in OWL deutlich wahrgenommen wird.

Und bekanntlich ist OWL auch im Sektor Kulinarische Genüsse schon längst kein Geheimtipp mehr. Es ist die solide verkehrstechnische Infrastruktur, es ist die räumliche Dichte und relativ gute Erreichbarkeit der Kreise, Gemeinden und Städte und es ist das Wünschespektrum des typischen „anspruchsvollen, qualitätsbewussten Genießers von heute“, welche die heimische Gastronomie zu besonderer Kreativität herausfordern. So ist auch in 2017 wieder ein breites Angebotsspektrum vom Bistro über die schmackhafte Landhausküche bis zur gehobenen Gastronomie signifikant.

Überregional herausragend hierbei ist auch dieses Jahr wieder das Bielefelder Restaurant TOMATISSIMO | Trattoria – Grill, das in der Deutschlandausgabe 2018 des Restaurantführers Gault&Millau als einziges Bielefelder Restaurant mit zwei Mützen ausgezeichnet wurde. Kulinarisches-OWL.de berichtete hierzu mit einem Sonderbeitrag unter „Auszeichnung für das Bielefelder Tomatissimo | TRATTORIA GRILL“

Die Liste der Betriebe, über die im genuss-affinen Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“ berichtet wurde, ist auch im Jahre 2017 umfangreich. Unsere eigenen Eindrücke wurden hierbei durch Informationen kommunikativer (Gastronomie)-Betriebe ergänzt, die es verstanden, das genuss-affine Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“ als willkommene Kommunikations-Plattform zu nutzen.  Hierzu sagen wir auch weiteren inhaber-geführten Gastronomie-Betrieben unseren ausdrücklichen Dank:

Emshaus Rheda, Rheda-Wiedenbrück
Seeterrassen Bad Salzuflen, Bad Salzuflen
Waldrestaurant zur Loose, Bad Salzuflen
Eickumer Landhaus, Herford-Eickum

Des weiteren konnten wir Sie, unsere Leserinnen und Leser sicherlich auch erfreuen mit Portal-Beiträgen zu

Konditorei/Café/Bäckerei Bossert, Werther
Konditorei Fritzenkötter, Gütersloh

Vorgestellt wurden ferner

Landfleischerei RAU, Gütersloh-Isselhorst
Stadtmetzgerei Müller, Gütersloh
Kartoffelhof KASSAU, Bielefeld
Hof zur Alpenrose, Versmold
Hof Schulte-Hörster, Delbrück-Anreppen
Obstbau Kastigen, Steinhagen
sowie Brennerei Kastigen, Steinhagen

In der Frühjahrssaison haben Sie sich ferner an informativen Beiträgen erfreut zu

Erdbeerhof Böckmann, Melle-Neuenkirchen
und Spargelhof Winkelmann im ostwestfälischen Rahden-Tonnenheide

Das genuss-affine Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“ wird als smartphone-adaptive Website geführt und trägt somit einem Trend Rechnung, der sich auch in 2017 unvermindert fortsetzt. Denn über die Hälfte aller Aufrufe erfolgte 2017 bereits per Smartphone. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang auch die Anzahl der Betriebe unserer Region, die unserer Empfehlung gefolgt sind, ihre Website „mobile friendly“ einrichten zu lassen. Eine Liste hierzu sehen Sie unter „OWL – Gastronomie-Betriebe mit mobiler Webste – Öffnungszeiten“.

Bemerkenswert ist auch dieses Jahr wieder Ihre besondere Wertschätzung von Beiträgen, die mit einem dort unmittelbar aufrufbaren VIDEO versehen sind. Klicken Sie hierzu bitte: VIDEO-Playlist „OWL – für kulinarische Genießer“

Ferner: Die im Jahre 2017 in die Seite „OWL – Gaumenfreuden“ eingebetete Karte umschließt zur Zeit acht standortgerecht markierte Betriebe der Region.

Fazit: Das genuss-affine Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“ erfreut sich auch in 2017 wachsender Beliebtheit. Wir werden deshalb aich in Zukunft unsere Strategie fortsetzen, Ihre persönlichen Wünsche zur Portal-Erweiterung per eMail entgegen zu nehmen und auf Umsetzbarkeit zu prüfen. Nutzen Sie bitte hierzu unseren eMail-Account kontakt@strategie-schmidt.de Dort einzusetzende Rubrik: „Empfehlungen“. Gern nehmen wir auch Ihre Anregungen zur Aufnahme weiterer (Gastronomie)-Betriebe der Region OWL entgegen, die sich durch Lage, Ambiente, Service und Küche besonders auszeichnen.

Die Website „Kulinarisches-OWL.de“ ist trendgerecht smartphone-adaptiv, wird weiterhin laufend aktualisiert und ist keyword-phrasen-gestützt für SUCHMASCHINEN OPTIMIERT. Erfreuen Sie uns bitte auch in 2018 weiterhin mit Ihrem Besuch, um sich von Zeit zu Zeit zu einem kulinarischen Ausflug in der Region inspirieren zu lassen.

Ich wünsche Ihnen für das Jahr 2018

Gesundheit und Zufriedenheit in Familie und Beruf.

 

Ich grüße Sie herzlich mitten aus OWL

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“)
Impressum
Zurück zur Startseite

P.S. Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel
P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden kommunizieren:

Share Button

Beitrag Nr. 42 / 2017: Fest verankert in der Region

Die Landfleischerei RAU im ostwestfälischen 33334 Gütersloh-Isselhorst

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

heute bin ich in dem familiengeführten Fleischer-Fachbetrieb der Landfleischerei RAU im ostwestfälischen 33334 Gütersloh-Isselhorst verabredet. Der mir seit vielen Jahren bekannte Fleischermeister Uwe RAU, der den Betrieb verantwortlich leitet, empfängt mich zu einem Gespräch.

„Partielle Außenansicht der Landfleischerei RAU mit Nachbargebäuden in GT-Isselhorst“
© Bild: U. Schmidt, Bielefeld

Da ich seit jeher die große Kommunikationsbereitschaft des Fleischermeisters zu schätzen weiß, entwickelt sich schon nach den ersten einleitenden Sätzen ein intensives Gespräch, bei dem Uwe RAU meine Fragen bereitwillig und ausführlich beantwortet.

Wie bei den meisten seiner Kollegen sei auch bei ihm das Ladengeschäft in 33334 Gütersloh-Isselhorst der Hauptumsatzträger. Hier komme er seiner Kundschaft im wahrsten Sinne des Wortes buchstäblich entgegen. Denn bei Bestellmöglichkeiten per eMail, Fax, Telefon oder vor Ort habe der Kunde die Möglichkeit, zwischen Abholung im Ladengeschäft oder Lieferservice per „Metzger-Express“ zu wählen. Und nicht nur seine Stammkundschaft wisse das regional-typische Angebot seiner Fleisch- und Wurstwaren zu schätzen. Über den unmittelbaren Kontakt zu seinen Kunden per Bedientheke habe er die Gelegenheit, das laufende Feed Back seiner Kunden zu nutzen, um sein (Produkt)-Angebot und seine Dienstleistungen entsprechend den Kundenwünschen und –Erwartungen anzupassen bzw. zu verfeinern. So habe sich sein Sohn André RAU u. a. der Aufgabe gewidmet, den Trend zu neuen Steak-Schnittvarianten wie Flank Steak, „Flat Iron“ und Bavette Steak kreativ aufzugreifen. Auch kennzeichne man das Sortiment gerne durch starke Produktnamen mit Regional-Bezug, wie das z. B. in den Lutterwürmern des Hauses zum Ausdruck käme.

Während er im Produktsektor auf Kontinuität im Grundsortiment achte, erfreue er den auf Abwechslung bedachten Kunden durch wöchentlich wechselnde Menüs, die jeweils rechtzeitig über Flyer, eigenen Website-Aktualisierungen, die Sozialen Medien sowie auf OWL – Fleischerei-Aktionen bekannt gemacht würden. Die Website sei im übrigen im Responsive Design konfiguriert und käme dem Smartphone-User mit seinem Wunsch nach bequemer Lesbarkeit entgegen. Eine Heiße Theke mit der Möglichkeit des unmittelbaren Verzehrs vor Ort oder mit Angeboten in Form von  „Menü-to-go“ erfreue sich zunehmender Beliebtheit.

Die ausgeprägte Verbundenheit zum Fleischerhandwerk  und die große Kundenorientierung des Hauses werden besonders in den Antworten deutlich, die ich als Interviewer auf meine Fragen nach dem Alleinstellungsmerkmal der Landfleischerei RAU erhalte.

So sind nach Aussage des Fleischermeisters Uwe RAU:

Signifikante Charakteristika der Landfleischerei RAU

  • Familiengeführter Betrieb mit ausgeprägtem Regionalbewusstsein
  • Eigene Schlachtung – und zwar sowohl Schwein als auch Rind
  • Eigene Lämmermast
  • Bratwurst-PRODUZENT (und damit einer der wenigen Bratwurstproduzenten der Region)                                     .
  • Frische-Automat (dienstbereit auch außerhalb der Ladengeschäfts-Öffnungszeiten)
  • Teilnehmer an Street Food-Märkten der Region mit eigenem (Bratwurst)-Stand
  • SMOKER

 

Die tiefe Verbundenheit zum (Fleischer)-Handwerk und zur Region zeigt sich auch in dem selbst gesetzten Anspruch des Fleischermeisters, durch Präsenz auf Street Food Märkten das Fleischerhandwerk überzeugend zu repräsentieren und durch bevorzugten Regional-Einkauf und die damit verbundenen kurzen (Transport)-Wege dem Tierwohl zu dienen, den Betrieben der Region zu  nutzen und die Umwelt zu schonen .

———

Und natürlich nutze ich zum Schluss die Gelegenheit, mich mit Delikatessen des Hauses einzudecken.

Nachstehend die Daten des Unternehmens:

Landlfeischerei RAU
Steinhagener Str. 16
33334 Gütersloh-Isselhorst
Fon 05241-67360
Fax 05241-688010
eMail uwe.rau.isselhorst@gtelnet.net
Anfahrtskizze

Ich grüße Sie freundlich mitten aus OstWestfalenLippe

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)
Impressum
Zurück zur Startseite

P.S.  Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel

P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden kommunizieren:

LfRAU
Aussenansicht

Scan to visit

Share Button

Beitrag 32 / 2015: Die Nutzung besonderer Gelegenheiten

Genuss-affine OWL-Betriebe bereichern Isselhorster Open-Air-Veranstaltung

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

Regionale Open-Air-Veranstaltungen in OWL haben vielfach jahrelange oder gar jahrzentelange Tradition. Besondere Beachtung finden hierbei vielfach solche Events, die bei interessantem Angebot und gutem Marketing nur einmal pro Jahr statt finden.

weiterlesen

Share Button