Beitrag 65 / 2017: Der deutsche Weihnachtsmarkt – und seine Wahrnehmung als DAS ORIGINAL

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,
sicherlich kennen auch Sie persönlich im kulinarischen Sektor die EU-Gütezeichen wie „g.t.S.“ (garantiert traditionelle Spezialität), „g.U.“ (geschützte Ursprungsbezeichnung) und „g.g.A.“ (geschützte geografische Angabe). Gütezeichen wie „garantiert traditionelle Spezialität“, Siegel wie „geschützte Ursprungsbezeichnung“ oder „geschützte geografische Angabe“ haben eins gemeinsam: Sie dienen dem Schutz und der Förderung traditioneller und regionaler Lebensmittelerzeugnisse. Und ohne Zweifel erlangen entsprechend gekennzeichnete Produkte vielfach einen regelrechten Kultstatus. Eine eventuelle, saisonal begrenzte Verfügbarkeit solcher Produkte steigert in der Wahrnehmung des Verbrauchers zudem deren Wertigkeit.

Und so, wie „g. U“ gekennzeichnete Produkte „Merkmale aufweisen, die ausschließlich mit dem Gebiet und den Fähigkeiten der Erzeuger in der Herstellungsregion zusammenhängen“ (Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft) gilt vielfach in unseren Nachbarländern der deutsche Weihnachtsmarkt als DAS Original, an dem sich andere Länder orientieren. Und offensichtlich lassen sich Atmosphäre, Struktur, Tradition  und Stimmung sowie Mythen und Legenden, die sich um so manch einen deutschen Weihnachtsmarkt ranken, nicht so ohne weiteres exportieren oder im Ausland vor Ort „kreativ imitieren“; –  gibt es doch alljährlich um diese Jahreszeit eine signifikante Zunahme von Besuchern aus unseren Nachbarländern auf deutschen Weihnachtsmärkten.

Auch in OWL weiß die regionale, überwiegend inhabergeführte Gastronomie die generell signifikante Besuchsfrequenz auf den Weihnachtsmärkten der Region zu nutzen, indem sie sich durch saisontypische Angebote, Wohlfühl-Atmosphäre und die typische Service-Qualität anlassgerecht als bevorzugte Anlaufstelle nach einem Weihnachtsmarktbesuch empfiehlt.

Klicken Sie beispielhaft hierzu Beiträge, die jüngst auf „Kulinarisches-OWL.de“ veröffentlich wurden.

Bad Salzuflen:

Beitrag 63 / 2017: Gekonnt in Szene gesetzt

Beitrag 62 / 2017: Advent in der Loose

Ferner könnten Sie hierzu auch folgende Beiträge interessieren:

Bielefeld:

Beitrag 61 / 2017: Sonder-Info – Auszeichnung für das Bielefelder Tomatissimo | TRATTORIA GRILL

Rheda-Wiedenbrück:

Beitrag 58 / 2017: Kulinarischer Genuss und Lebensart in der Wintersaison

Ich wünsche Ihnen weiterhin eine besinnliche Adventszeit.

Mit freundlichen Grüßen mitten aus OWL

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator des genuss-affinen Regional-Portals „Kulinarisches-OWL.de“)
Impressum
Zurück zur Startseite

Share Button

Beitrag 60 / 2017: Winterliche Regenerationsphase der Natur auf dem Versmolder Hof zu Alpenrose

November und Dezember als gute Pflanzmonate für wurzelnackte Gehölze

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

natürlich ist auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose der Hofladen mit seinem ausgesuchten Angebot an kulinarischen Delikatessen wie Schinken, Wurst, Nudeln, Eier und Konfitüre auch in der Winterzeit eine beachtenswerte Anlaufstelle; und das umso mehr als das Sortiment ausgesuchter deutscher Weine mit dem Anbaugebietsschwerpunkt „Pfalz“ besticht.

Wurzelware

Wenn Sie aber als kulinarische(r) GenießerIn sicherlich auch ein Pflanzen- und Blumenfreund sind, dann könnten speziell die Monate November und Dezember Ihnen einen weiteren plausiblen Grund geben, den Hof zur Alpenrose anzusteuern. Denn, wie der Hofbetreiber Wilfried Jostschulte hierzu mitteilt, sind speziell die Monate November und Dezember besonders gut geeignete Pflanzmonate für wurzelnackte Ware.

In den Monaten November und Dezember, so der Inhaber Wilfried Jostschulte, befinden sich die Pflanzen „im Schlafmodus“. Deshalb seien diese Monate vornehmlich für Laubbäume als Pflanzmonat gut geeignet. Und entsprechend disponiere man derzeit das volle Sortiment an Wurzelware, die traditionell auf dem Hof zur Alpenrose aus gutem Mutterboden kämen und sich leicht bündeln ließen. Wurzelnackte Gehölze, Buchen, Liguster und Wildgehölze, so der Hofbetreiber, würden auch dem ersten kleineren Kälteeinbruch trotzen. Und weiter führt er hierzu aus:

„Ein erster kleiner November/Dezember-Nachtfrost sollte niemanden davon abhalten, Wurzelware zu pflanzen.“ Mit ein wenig Pflege (Sie als Kunde brauchten die Pflanze derzeit nur leicht anzugießen) könne diese noch leicht anwurzeln. So erziele sie einen Vegetationsvorsprung gegenüber Anpflanzungen der Monate März oder April des nächsten Jahres.

 

Deko- und Rostartikel

 

„Phantasievolle Weihnachtsdeko“
© Foto: U. Schmidt, Bielefeld

Und natürlich hat man auf dem Hof zur Alpenrose auch das Sortiment an Deko- und Rostartikeln saisongerecht um Weihnachts- und Wintermotive ergänzt.  Diese beiden Sortimente sind derzeit vor dem Hofladen positioniert und/oder werden in der Verkaufsscheune vorgehalten.

„Deko-Artikel“ © Foto: U. Schmidt, Bielefeld

Aktionen im Westfälischen Zweiständerhaus

Ab Februar/März nächsten Jahres soll eine Vielzahl weiterer Deko- und Rostartikel präsentiert werden in dem westfälischen Zweiständerhaus, das 2015 erworben und zunächst in seine Einzelteile erlegt wurde. Kulinarisches-OWl.de berichtete hierzu unter dem Topic:

Beitrag 33 / 2017: Kompetenz, Leidenschaft und Ausdauer –

Seitdem wird das ehemalige Bauernhaus Stück um Stück wieder aufgebaut. Das folgende Foto zeigt den derzeitigen Status (Stand 24. November 2017).

„Westfälisches Zweiständerhaus auf dem Hof zur Alpenrose“ © Foto: U. Schmidt, Bielefeld

Geschenk-Gutscheine

Und natürlich sind auch dieses Jahr wieder in den Monaten November und Dezember die vor Ort individualisierbaren Geschenk-Gutscheine auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose stark nachgefragt:

Beitrag 57 / 2017: Freude bereiten mit Geschenk-Gutscheinen

Winteröffnungszeiten

Ab Dezember, so Wilfried Jostschulte abschließend, habe man die Öffnungszeiten ein wenig eingeschränkt.  Da aber so gut wie immer jemand von der Familie oder dem Team auf dem Hofgelände anwesend sei, brauche der Besucher nur am Hofladen-Eingang zu klingeln – und in den allermeisten Fällen brauche er nicht allzu lange zu warten, bis ihm geöffnet würde.

Saison-Eröffnung 2018

Ende Februar/Anfang März 2018 – und zwar je nach Witterungslage – möchte man das Westfälische Zweiständerhaus zeitgleich mit der Saison-Eröffnung seiner Bestimmung übergeben. Es wird uns eine Freude sein, auch über dieses Ereignis rechtzeitig zu berichten.

Nachstehend die Daten des Direktvermarkters: 

Hof zur Alpenrose
– Wilfried Jostschulte –
Vorbruchstr. 12
33775 Versmold
www.hof-alpenrose.de (Website mit „Responsive Design„)
Öffnungszeiten/Kontakt
Anfahrtskarte anzeigen 

Ich grüße Sie freundlich mitten aus OWL:

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)
Impressum
Zurück zur Startseite

P. S. Zum PDF-Converter des Beitrags Nr. 60 / 2017 klicken Sie bitte den Beitrags-Titel 
P.P.S.
 Als Sympathisant der Gruppe „preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute“ werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden kommunizieren:

HzA
Winter 2017

Scan to visit

Share Button

Beitrag 23 / 2017: „Reinschauen lohnt sich!“

Gastronomie-Betriebe der Region OWL im stimmigen Kontext

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

natürlich profitieren Sie als Heimischer oder Besucher/Tourist/In unserer Region OWL von der soliden Infrastruktur der Region, die sich auch im gastronomischen Sektor widerspiegelt. So haben Sie möglicherweise Ihre Lieblingsrestaurants zwar nicht unmittelbar „vor Ort“ aber doch in einer „überschaubaren“ Entfernung,

weiterlesen

Share Button