Beitrag 67 / 2017: Silvester 2017 – ein Moment zum Innehalten

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

auch in 2017 erfreut sich die wirtschaftsstarke Region OstWestfalenLippe weiterhin großer Beliebtheit. Denn der Gästezuwachs in den Beherbergungsbetrieben der Region Teutoburger Wald ist in den ersten sechs Monaten des Jahres gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um bemerkenswerte 7,9 Prozent gestiegen. Er liegt damit oberhalb des prozentualen Gästezuwachses von Gesamt-NRW. (Quelle: General-Anzeiger-Bonn). Sucht man die Gründe hierfür abseits  konjunktureller Daten,  so könnten eine ganze Reihe signifikanter Merkmale OWLs für die zunehmende Wertschätzung der Region bei heimischen Tagesausflüglern sowie in- und ausländischen Touristen ausschlaggebend sein.

Wird OWL umgangssprachlich vielfach als Teutoland bezeichnet, so assoziiert man leicht Wandern, Radwandern oder auch Entspannen. Und so manch einer verbindet  OWL aufgrund der Reputation und großen Anzahl seiner Heilbäder und Kurorte ( 21 von 42 NRW gesamt ) auch mit einer Gesundheitsregion  oder sieht die Region als „Heilgarten Deutschlands“.

Des weiteren: OWL verfügt über eine Fülle von Naturdenkmalen (z. B. Externsteine), begeistert historisch Interessierte mit liebevoll gepflegten historischen Fachwerkhäusern (z. B. Altstadt von Rheda-Wiedenbrück und Bad Salzuflen). Es beherbergt Mühlen, Schlösser, Klöster und Burgen. Denkmale wie das Hermannsdenkmal in Detmold und das Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica stehen stellvertretend für das Geschichtsbewusstsein der Region.

Das heute auf dem Stadtgebiet von Höxter gelegene Schloss Corvey, in dem Hoffmann von Fallersleben, der Dichter der deutschen Nationalhymne, jahrelang als „Bibliothekar von Corvey“ lebte und arbeitete, wurde im Jahre 2014 von der UNESCO  als Weltkulturerbe ausgezeichnet.

Es ist die polyzentrische Struktur der Region, die bei nur einem kleinen Standortwechsel zwischen den Kreisen für Abwechslung sorgt. Es ist die Stadt Paderborn mit dem das Ortsbild prägenden Dom, mit Universität und dem nahe gelegenen Verkehrsflughafen Paderborn Lippstadt, die Tradition und Fortschritt miteinander verbindet, indem sie sich zu einem bedeutsamen IT-Standort entwickelt hat. Und es ist die Stadt Bielefeld (knapp 340.000 Einwohner) mit so manch einem „Hidden Champion, mit Universität und Fachhochschulen, Kunsthalle, Oetkerhalle, Heimattierpark Olderdissen und Sparrenburg, die sich mit ihrer Alt- und Neustadt als sympathische Einkaufsstadt darstellt.

Signifikant ist ferner: Mit dem jüngst eröffneten EinkaufsCenter LOOM hat Bielefeld den wohl entscheidenden Schritt getan, um sich endgültig als bedeutsame Regiopole zu profilieren, die nicht nur in OWL deutlich wahrgenommen wird.

Und bekanntlich ist OWL auch im Sektor Kulinarische Genüsse schon längst kein Geheimtipp mehr. Es ist die solide verkehrstechnische Infrastruktur, es ist die räumliche Dichte und relativ gute Erreichbarkeit der Kreise, Gemeinden und Städte und es ist das Wünschespektrum des typischen „anspruchsvollen, qualitätsbewussten Genießers von heute“, welche die heimische Gastronomie zu besonderer Kreativität herausfordern. So ist auch in 2017 wieder ein breites Angebotsspektrum vom Bistro über die schmackhafte Landhausküche bis zur gehobenen Gastronomie signifikant.

Überregional herausragend hierbei ist auch dieses Jahr wieder das Bielefelder Restaurant TOMATISSIMO | Trattoria – Grill, das in der Deutschlandausgabe 2018 des Restaurantführers Gault&Millau als einziges Bielefelder Restaurant mit zwei Mützen ausgezeichnet wurde. Kulinarisches-OWL.de berichtete hierzu mit einem Sonderbeitrag unter „Auszeichnung für das Bielefelder Tomatissimo | TRATTORIA GRILL“

Die Liste der Betriebe, über die im genuss-affinen Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“ berichtet wurde, ist auch im Jahre 2017 umfangreich. Unsere eigenen Eindrücke wurden hierbei durch Informationen kommunikativer (Gastronomie)-Betriebe ergänzt, die es verstanden, das genuss-affine Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“ als willkommene Kommunikations-Plattform zu nutzen.  Hierzu sagen wir auch weiteren inhaber-geführten Gastronomie-Betrieben unseren ausdrücklichen Dank:

Emshaus Rheda, Rheda-Wiedenbrück
Seeterrassen Bad Salzuflen, Bad Salzuflen
Waldrestaurant zur Loose, Bad Salzuflen
Eickumer Landhaus, Herford-Eickum

Des weiteren konnten wir Sie, unsere Leserinnen und Leser sicherlich auch erfreuen mit Portal-Beiträgen zu

Konditorei/Café/Bäckerei Bossert, Werther
Konditorei Fritzenkötter, Gütersloh

Vorgestellt wurden ferner

Landfleischerei RAU, Gütersloh-Isselhorst
Stadtmetzgerei Müller, Gütersloh
Kartoffelhof KASSAU, Bielefeld
Hof zur Alpenrose, Versmold
Hof Schulte-Hörster, Delbrück-Anreppen
Obstbau Kastigen, Steinhagen
sowie Brennerei Kastigen, Steinhagen

In der Frühjahrssaison haben Sie sich ferner an informativen Beiträgen erfreut zu

Erdbeerhof Böckmann, Melle-Neuenkirchen
und Spargelhof Winkelmann im ostwestfälischen Rahden-Tonnenheide

Das genuss-affine Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“ wird als smartphone-adaptive Website geführt und trägt somit einem Trend Rechnung, der sich auch in 2017 unvermindert fortsetzt. Denn über die Hälfte aller Aufrufe erfolgte 2017 bereits per Smartphone. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang auch die Anzahl der Betriebe unserer Region, die unserer Empfehlung gefolgt sind, ihre Website „mobile friendly“ einrichten zu lassen. Eine Liste hierzu sehen Sie unter „OWL – Gastronomie-Betriebe mit mobiler Webste – Öffnungszeiten“.

Bemerkenswert ist auch dieses Jahr wieder Ihre besondere Wertschätzung von Beiträgen, die mit einem dort unmittelbar aufrufbaren VIDEO versehen sind. Klicken Sie hierzu bitte: VIDEO-Playlist „OWL – für kulinarische Genießer“

Ferner: Die im Jahre 2017 in die Seite „OWL – Gaumenfreuden“ eingebetete Karte umschließt zur Zeit acht standortgerecht markierte Betriebe der Region.

Fazit: Das genuss-affine Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“ erfreut sich auch in 2017 wachsender Beliebtheit. Wir werden deshalb aich in Zukunft unsere Strategie fortsetzen, Ihre persönlichen Wünsche zur Portal-Erweiterung per eMail entgegen zu nehmen und auf Umsetzbarkeit zu prüfen. Nutzen Sie bitte hierzu unseren eMail-Account kontakt@strategie-schmidt.de Dort einzusetzende Rubrik: „Empfehlungen“. Gern nehmen wir auch Ihre Anregungen zur Aufnahme weiterer (Gastronomie)-Betriebe der Region OWL entgegen, die sich durch Lage, Ambiente, Service und Küche besonders auszeichnen.

Die Website „Kulinarisches-OWL.de“ ist trendgerecht smartphone-adaptiv, wird weiterhin laufend aktualisiert und ist keyword-phrasen-gestützt für SUCHMASCHINEN OPTIMIERT. Erfreuen Sie uns bitte auch in 2018 weiterhin mit Ihrem Besuch, um sich von Zeit zu Zeit zu einem kulinarischen Ausflug in der Region inspirieren zu lassen.

Ich wünsche Ihnen für das Jahr 2018

Gesundheit und Zufriedenheit in Familie und Beruf.

 

Ich grüße Sie herzlich mitten aus OWL

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal „Kulinarisches-OWL.de“)
Impressum
Zurück zur Startseite

P.S. Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel
P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden kommunizieren:

Share Button

Beitrag 65 / 2017: Der deutsche Weihnachtsmarkt – und seine Wahrnehmung als DAS ORIGINAL

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,
sicherlich kennen auch Sie persönlich im kulinarischen Sektor die EU-Gütezeichen wie „g.t.S.“ (garantiert traditionelle Spezialität), „g.U.“ (geschützte Ursprungsbezeichnung) und „g.g.A.“ (geschützte geografische Angabe). Gütezeichen wie „garantiert traditionelle Spezialität“, Siegel wie „geschützte Ursprungsbezeichnung“ oder „geschützte geografische Angabe“ haben eins gemeinsam: Sie dienen dem Schutz und der Förderung traditioneller und regionaler Lebensmittelerzeugnisse. Und ohne Zweifel erlangen entsprechend gekennzeichnete Produkte vielfach einen regelrechten Kultstatus. Eine eventuelle, saisonal begrenzte Verfügbarkeit solcher Produkte steigert in der Wahrnehmung des Verbrauchers zudem deren Wertigkeit.

Und so, wie „g. U“ gekennzeichnete Produkte „Merkmale aufweisen, die ausschließlich mit dem Gebiet und den Fähigkeiten der Erzeuger in der Herstellungsregion zusammenhängen“ (Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft) gilt vielfach in unseren Nachbarländern der deutsche Weihnachtsmarkt als DAS Original, an dem sich andere Länder orientieren. Und offensichtlich lassen sich Atmosphäre, Struktur, Tradition  und Stimmung sowie Mythen und Legenden, die sich um so manch einen deutschen Weihnachtsmarkt ranken, nicht so ohne weiteres exportieren oder im Ausland vor Ort „kreativ imitieren“; –  gibt es doch alljährlich um diese Jahreszeit eine signifikante Zunahme von Besuchern aus unseren Nachbarländern auf deutschen Weihnachtsmärkten.

Auch in OWL weiß die regionale, überwiegend inhabergeführte Gastronomie die generell signifikante Besuchsfrequenz auf den Weihnachtsmärkten der Region zu nutzen, indem sie sich durch saisontypische Angebote, Wohlfühl-Atmosphäre und die typische Service-Qualität anlassgerecht als bevorzugte Anlaufstelle nach einem Weihnachtsmarktbesuch empfiehlt.

Klicken Sie beispielhaft hierzu Beiträge, die jüngst auf „Kulinarisches-OWL.de“ veröffentlich wurden.

Bad Salzuflen:

Beitrag 63 / 2017: Gekonnt in Szene gesetzt

Beitrag 62 / 2017: Advent in der Loose

Ferner könnten Sie hierzu auch folgende Beiträge interessieren:

Bielefeld:

Beitrag 61 / 2017: Sonder-Info – Auszeichnung für das Bielefelder Tomatissimo | TRATTORIA GRILL

Rheda-Wiedenbrück:

Beitrag 58 / 2017: Kulinarischer Genuss und Lebensart in der Wintersaison

Ich wünsche Ihnen weiterhin eine besinnliche Adventszeit.

Mit freundlichen Grüßen mitten aus OWL

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator des genuss-affinen Regional-Portals „Kulinarisches-OWL.de“)
Impressum
Zurück zur Startseite

Share Button

Beitrag 56 / 2017: OWLs Gastronomie-Landschaft

Gewachsene Strukturen, Tradition und gepflegte Gastlichkeit

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,  erfahrungsgemäß ist der November mit seinen Nebelschwaden, mit langen Nächten und viel Feuchtigkeit nicht der Monat, der zum Feiern inspiriert. Und auch die Bereitschaft zu längeren Spaziergängen hält sich in engen Grenzen. Nachdem die ersten Versuche, es sich statt dessen permanent zu Hause gemütlich zu machen ihren Reiz verloren haben, sehnt man sich verstärkt nach Geselligkeit. Und hält Ausschau, wie man die Tage und Wochen bis zum Beginn der Adventszeit sinnvoll einrichten kann. Theater, Kino und Konzertsäle werden verstärkt angesteuert, Cafés und Konditoreien wetteifern um die Gunst Ihres Besuchs. Als kulinarischer Genießer profitieren Sie zudem von der ungewöhnlich großen Gastronomiedichte der Region OWL, die auch inhabergeführte Betriebe der Region stets zu verstärkter Kreativität herausfordert. Schließlich möchte man auch im November nicht nur den Stammgast kulinarisch besonders verwöhnen. Und in so manch  einem inhabergeführten Restaurant der Region sind Gans, Ente und Grünkohl alljährlich um diese Jahreszeit buchstäblich Kult.

Und die Adventszeit naht. Deutsche Weihnachtsmärkte, und somit auch die Weihnachtsmärkte in OWL, werden auch dieses Jahr wieder ein unverwechselbares Flair versprühen. Geprägt durch die natürliche Umgebung und die Mentalität der Wohnbevolkerung, geprägt durch christliche Tradition in Verbindung mit kulinarischem Genuss, ist in Deutschland im Laufe vieler, vieler Jahre eine Institution entstanden, die in vielen (Nachbar)-Staaten als DAS Original angesehen wird. Und entsprechend häufig gibt es ausländische Imitate. Aber offenbar wirkt auch bei Weihnachtsmärkten das Original überzeugender als die noch so beste „kreative Imitation“, was die Scharen ausländischer Besucher auf deutschen Weihnachtsmärkten Jahr für Jahr aufs Neue beweisen.

Und es sind auch in OWL vielfach realtypische, inhabergeführte Gastronomie-Betriebe, welche mit Begeisterung die Tradition hoch halten. Unverfälscht und echt sorgen sie in der Advents- und Weihnachtszeit durch stimmige Dekoration, dezente Lounge-Musik sowie durch saisontypische Angebote mit ihren Klassikern für gepflegte Gastlichkeit und heimelige Wohlfühl-Atmosphäre. Und sicherlich haben auch Sie persönlich längst das Restaurant ausgewählt, in dem Sie dieses Jahr Ihre betriebliche oder private Weihnachtsfeier planen. Und offenbar ist kurzfristige Reservierung sinnvoll; denn zu Silvester melden bereits die ersten Gastronomie-Betriebe „Silvester ausgebucht“.

Ich grüße Sie freundlich mitten aus OstWestfalenLippe

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)
Impressum
Zurück zur Startseite

Auch jener Beitrag könnte Sie interessieren:

Beitrag 54 / 2017: Steigende Vorfreude auf Gans, Wild und Grünkohl

Share Button