Beitrag Nr. 09 / 2018: Vor der Saison-Eröffnung 2018

Der Versmolder Hof zur Alpenrose bereitet sich auf den ersten Frühjahrs-Ansturm vor

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

das Freigelände auf dem Versmolder Hof zur Alpenrose ist aus dem Winterschlaf erwacht. Der Hofladen mit seinem Angebot an Delikatessen und Weinen wird für Ihren Besuch vorbereitet. Die (Verkaufs)-Scheune wird bereits mit den ersten großvolumigen Töpfen bestückt. Auch werden dort die ersten Frühlingsboten für Emotionen sorgen.

„Erste Frühlingsboten sorgen für Emotionen“ © Foto: U. Schmidt, Bielefeld

Geschäftsleitung und Team, so teilte mir Wilfried Jostschulte heute bei meinem persönlichen Besuch auf dem Hofgelände mit,  hätten die winterliche Regenerations- und Ruhephase der Natur genutzt, um sich intensiv der Vollendung des hofeigenen westfälischen Zweiständerhauses zu widmen, das sich seiner Vollendung nähert. So habe man inzwischen die Fenster installiert, die hellen Gefache seien geschlossen, das Fachwerk sei dunkelbraun gestrichen und liefere einen angenehmen Kontrast. Der Zugang zum Zweiständerhaus sei ebenerdig. In Planung seien dort Ausstellungen mit folgenden Schwerpunkten:

  1. Bäuerliche Floristik
  2. Dekorative Rostartikel
  3. Geschenkkörbe mit bäuerlichen Spezialitäten, Floristik, Rostartikel, Wurstgläsern, Plätzchen, Konfitüren und Wein

Fazit: Auf dem Hof zur Alpenrose ist einiges in Bewegung. Es wird uns eine Freude sein, Sie hierzu auf dem laufenden zu halten.

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OstWestfalenLippe

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)
Impressum
Zurück zur Startseite

P.S. Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel
P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden online kommunizieren oder gegebenenfalls die nachstehende Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

HzA Lenz 18

Scan to visit

Share Button

Beitrag 08 / 2018: Die große gastronomische Vielfalt in OWL

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,
als Heimischer der Region und/oder als häufig wiederkehrender Geschäftsreisender oder Tourist werden Sie sicherlich längst Ihre persönlichen Lieblingsrestaurants in OWL gefunden haben. Ist doch in der Region die Anzahl überwiegend inhaber-geführter Gastronomiebetriebe ausgesprochen hoch. Zudem ist die kulinarische Ausrichtung vielfach höchst individuell und folglich in ihrer Gesamtheit ausgesprochen vielseitig. So konkurrieren standort-begünstigte Ausflugslokale, conveniente Bistros, regionaltypische Gasthöfe, Hotel-Restaurants, Gastronomiebetriebe mit gehobener regionaler Küche und international ausgezeichnete Restaurants um die Gunst Ihres Besuchs.

Die große regionale Dichte der Restaurants ist in Verbindung mit der Leistungserwartung der heimischen Bevölkerung hinsichtlich Kulinarik und Service  eine laufende Herausforderung für die Kreativität der jeweiligen Küche.

So können Sie vornehmlich in eventarmen Monaten wie Februar und März zu Recht überzeugt sein, als Gast besonders umworben zu werden.  So stechen wie selbstverständlich auch im Februar und März  in so manch einem Gastronomiebetrieb der Region mit der Saison variierende „Spezialitäten-Wochen und Motto-Events hervor, die auch dem anspruchsvollsten (Stamm)-Gast Überraschendes oder kulinarische Abwechslung bieten. Klicken Sie bitte hierzu beispielhaft die Informationen auf der Website vom Café & Restaurant Emshaus in 33378 Rheda, dessen Angebote stets unter „News & Events“  aktualisiert werden. So hat auch das wiederholt international ausgezeichnete Bielefelder Restaurant Tomatissimo | TRATTORIA GRILL in Ergänzung seiner Speisekarte neben seinem „Chef’s Table Menü“ in den Monaten Februar und März ein „Überraschungsmenü“  im Angebot, das hier auf „Kulinarisches-OWL.de“ jüngst als „Winter-Initiave“ vorgestellt und bis auf weiteres in die Unterseite „OWL – Gastronomische Highlights – Spezialitäten-Wochen und Motto-Events aufgenommen wurde. //

Eine weitere Vielzahl inhabergeführter Gastronomiebetriebe konzentriert sich auf einen jeweils bevorzugten Wochentag, an dem sie stets, wie unter Gastronomische Schlemmertage hier gelistet, ihre Speisekarte durch ein ganz bestimmtes nur an diesem Wochen-/ oder Sonntag erhältliches Gericht oder Menü ergänzen. Das Eickumer Landhaus in Herford-Eickum gar bittet seine verehrten Gäste um Verständnis, wenn man mittwochs an seinem Schnitzeltagausschließlich Schnitzelgerichte bekäme, da Qualität (der Chef kauft und begutachtet die Schnitzel grundsätzlich selber), Logistik  und Konzept eine entsprechende Erwartungshaltung unter den Gästen generiert hätten.

Und natürlich verzichtet so manch ein Restaurant nicht auf die beliebten „Klassiker“ unter seinen Angeboten.

So hat die „Riesen-Bratwurst in XL-Ausgabe“ seit vielen Jahren einen Stammplatz auf der online einsehbaren Speisekarte der Seeterrassen Bad Salzuflen.

Das im Bad Salzufler Naturparadies gelegene Waldrestaurant zur Loose hat gar entsprechend zu seinem Dauerläufer „Matjes“ ein extern erstelltes VIDEO mit dem Titel „Matjeszeit im Bad Salzufler Waldrestaurant zur Loose“  in seine Website unter Waldrestaurant-zur-Loose/Veranstaltungen eingebettet.

Fazit: Die obigen Anregungen könnten Ihnen vielleicht den entscheidenden Impuls geben, in Kürze (wieder einmal) eins Ihrer Lieblingslokale aufzusuchen.

Es grüßt Sie freundlich mitten aus OstWestfalenLippe

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de)
Impressum
Zurück zur Startseite

P.S. Zum PDF-Converter dieses Beitrags klicken Sie bitte den Beitrags-Titel
P.P.S. Als Sympathisant der Gruppe “preisbewusster und anspruchsvoller Genießer von heute” werden Sie den Beitrag sicherlich gern Ihren Freunden online kommunizieren oder gegebenenfalls die nachstehende Möglichkeit nutzen, ihn auszudrucken:

Share Button

Beitrag 07 / 2018: Unverwechselbar in OWL

Das Eickumer Landhaus im ostwestfälischen Herford-Eickum begeistert die Gäste mit österreichischer Küche, westfälischen Spezialitäten und dem legendären allwöchentlichen Schnitzeltag

Sehr geehrte Freundin, sehr geehrter Freund kulinarischer Genüsse,

seit vielen Jahren ist das inhabergeführte Eickumer Landhaus ein bedeutsamer Taktgeber für die Berichterstattung auf Kulinarisches-OWL.de. –  Überzeugt doch Franz Sudy, der gemeinsam mit seiner Frau den Gastronomiebetrieb verantwortlich leitet, gleichermaßen durch seine Kreativität als Chefkoch wie auch durch sein hohes Maß an Kommunikationsbereitschaft. So war er auch dieses Mal wieder gern bereit, mich zu einem Gespräch vor Ort zu empfangen.

weiterlesen

Share Button